Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Blockupy-Proteste in Frankfurt: Live-Ticker am Vormittag: Brennende Autos und Straßenschlachten

Blockupy demonstriert heute in Frankfurt. Wir haben einen Liveticker eingerichtet und versorgen Sie mit den neuesten Informationen.
Foto: Kilb
Brennende Polizeiautos, Böller aus der Menge und Straßenschlachten noch vor 7 Uhr morgens. Die Blockupy-Demo beginnt schlimmer als erwartet. Tausende Menschen werden am heutigen Mittwoch zur zentralen Protest-Kundgebung zur Eröffnungsfeier des EZB-Neubaus in Frankfurt erwartet. Das banken- und kapitalismuskritische Blockupy-Bündnis rechnet mit mindestens 10.000 Teilnehmern. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Bilderstrecke Blockupy-Proteste: Schwere Krawalle in Frankfurt
Begleitet von beispielloser Gewalt ist am Mittwoch in Frankfurt der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) offiziell eröffnet worden.Der Verkehr rund um das streng abgeriegelte Gelände kam zum Erliegen, viele Geschäfte waren geschlossen. Bürgerkriegsähnliche Szenen spielten sich in der Stadt ab.Während in der EZB bei einer Feier in kleinem Rahmen Reden gehalten wurden, standen sich am Polizeizaun um die beiden EZB-Türme starke Polizeikräfte und Demonstranten der kapitalismuskritischen Blockupy-Bewegung gegenüber.

Bilderstrecke Frankfurt im Ausnahmezustand: Die Protest-Bilder
Vor der Alten Oper war ein ebenfalls ein großes Polizeiaufgebot.Die Ordnungshüter riegelten den Platz ab.Wir zeigen in unserer Bildergalerie weitere Bilder des Tages.



Wir haben einen Liveticker eingerichtet, um Sie ständig auf dem Laufenden zu halten.


Zu den aktuellen Ereignissen kommen Sie hier:
Am Ende eines langen Tages: Polizisten vor dem Euro-Wahrzeichen in der Frankfurter Innenstadt.
Blockupy Frankfurt Live-Ticker zur EZB-Eröffnung: Keine weiteren Krawalle

Blockupy-Aktivisten haben am Mittwoch Frankfurt lahm gelegt. Lesen Sie hier die Ereignisse des von vielen Eskalationen geprägten Tages nach.

clearing

+++ 10.20 Uhr +++ Löschen der Barrikaden

Nach und nach werden die brennenden Barrikaden im Ostend gelöscht, berichtet unser Reporter vor Ort.

+++ 10.15 Uhr +++ ÖPNV liegt lahm

Wegen der massiven Welle der Gewalt bei den Blockupy-Protesten ist der komplette Straßenbahnbetrieb in Frankfurt eingestellt worden. Auch die U-Bahnlinie 5 fährt nicht mehr, wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt mitteilte. Wegen der Protestaktionen und Demonstrationszüge im Stadtgebiet war schon vorher geplant, dass der oberirdische Nahverkehr zur Mittagszeit eingestellt werden sollte. Außerdem wurden die Buslinien 36, 38, 41 und 44 komplett eingestellt.

+++ 10.06 Uhr +++ 350 festgenommene Aktivisten

Die Frankfurter Polizei hat rund 350 Aktivisten in der Innenstadt festgesetzt. Sie hätten zuvor an verschiedenen Stellen der Stadt Straftaten begangen und randaliert, sagte eine Polizeisprecherin. Von einem Kessel wollte sie nicht sprechen, sagte aber nichts über das konkrete Vorgehen. .

+++ 09.58 Uhr +++ Brennende Barikaden

Unser Reporter kommt an der Ostendstraße gerade an etlichen brennenden Barrikaden vorbei. An einer Stelle wurden Fahrräder der Deutschen Bahn aufeinandergeworfen und angezündet.

+++ 09.53 Uhr +++ Das andere Gesicht des Protests

dpa-Mitarbeiterin Laura Lewandowski twittert von der anderen Seite des Protests:


+++ 09.51 Uhr +++ "Räumen Sie die Sicherheitszone"

Die Polizei ruft die Demonstranten dazu auf, die Sicherheitszone zu räumen, sagt unser Reporter vor Ort. Anderenfalls kommen die nächsten Wasserwerfer zum Einsatz.

+++ 09.36 Uhr +++ Kletterer am Skyper-Hochhaus: "Kapitalismus tötet"

Soeben erkletterten Aktivisten den Skyper, den Wolkenkratzer, in dem die Deutsche Bundesbank beiheimatet ist. Sie entrollten Transparente mit der Aufschrift „Wie reagiert die Börse, wenn der Mensch austirbt?“ und „Kapitalismus tötet!“.


+++ 09.30 Uhr +++ U5 fährt nicht mehr


 

+++ 09.26 Uhr +++ Mannschaftswagen entlang des Mains

In der Innenstadt rüsten sich die Polizisten auf die Rückkehr der Demonstranten. An der Mainpromenade hat unser Reporter etliche Mannschaftswagen der Polizei gesehen. Die Nummernschilder der Fahrzeuge lassen darauf schließen, dass Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz sind.

+++ 09.07 Uhr +++ Steine und Seifenblasen

Rund hundert Demonstranten haben versucht, über die Uhlandstraße näher an die EZB heranzurücken. Der Polizei gelingt es unterdessen die Sperrzone mit Ketten und Absperrungen frei zu halten.

Es kommt zu einzelnen Verfolgungsjagden zwischen Polizisten und Protestlern in der Obermainanlage.

Die friedlichen und gewaltvollen Proteste der Demonstranten gehen derweil Hand in Hand. Während auf einer Seite Steine fliegen, schweben einige Meter weiter Seifenblasen durch die Luft. Trommelgruppen sorgen für musikalische Untermalung.

Der Polizeihubschrauber kreist noch immer über der EZB.


+++ 09.01 Uhr +++ Clownsnasen und Polizisten

Bild-Zoom Foto: Leonhard-Hamerski

Einer unserer Fotografen hat weitere Bilder geschickt. Viele als Clowns verkleidete Aktivisten sind unterwegs. Die Polizisten allerdings finden die Clowns weniger lustig.

+++ 08.52 Uhr +++ Flößerbrücke noch immer belagert

Die Situation auf der Flößerbrücke ist unverändert. Ein Teil der Demonstranten, der vorher nicht auf der Brücke stand, wurde in Richtung Lange Straße abgedrängt. Von neuen Krawallen kann unser Reporter derzeit nicht berichten.


+++ 08.45 Uhr +++ Feuerwehr appelliert an Demonstranten

Die Feuerwehr appelliert an die Demonstranten, die Löscharbeiten nicht zu behindern.

+++ 08.42 Uhr +++ Ruhe am Blockupy-Infostand 

Beim Blockupy-Infostand am Hauptbahnhof ist es ruhig, berichtet einer unserer Reporter.

+++ 08.24 Uhr +++ Gedränge auf der Flößerbrücke

An der Flößerbrücke stehen sich Polizisten und Demonstranten gegenüber. Die Aktivisten sind von den Einsatzkräften auf die Brücke gedrängt worden. Wasserwerfer werden in Stellung gebracht.

+++ 08.21 Uhr +++ Es ist ruhig ums Polizeipräsidium

Einer unserer Reporter dreht gerade eine Runde ums Polizeipräsidium in der Miquelallee. Dort ist derzeit alles ruhig.

+++ 08.10 Uhr +++ Wasserwerfer im Einsatz

Es sind erste Wasserwerfer im Einsatz, die die Demonstranten verteiben sollen, twittert eine dpa-Mitarbeiterin.

+++ 08.04 Uhr +++ Polizeisprecher zieht erste Bilanz

Unser Reporter vor Ort hat gerade einen Sprecher der Polizei getroffen. Inzwischen wurden mindestens sieben Fahrzeuge in Brand gesteckt und zwei Beamte verletzt. Bereits in der Nacht haben im Westend vier Fahrzeuge gebrannt.

Bei Löschversuchen am Danziger Platz wurde die Feuerwehr mit Steinen beworfen.


Weitere Neuigkeiten vom Morgen:

1 2 3
Zur Startseite Mehr zu den Blockupy-Protesten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse