Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Alles Pudel oder was?

Eva Jacobs, Manuela Mock und Ingrid Steeger (von links) lassen auf ihre Pudel nichts kommen. Foto: BERNDKAMMERER@GMX.NET (.) Eva Jacobs, Manuela Mock und Ingrid Steeger (von links) lassen auf ihre Pudel nichts kommen.

Pudel schauen dich an und du verlierst dein Herz an sie, weiß Manuela Mock , Inhaberin des Ladens „Transnormal“. Jahrelang sammelte sie Pudel-Figuren aus allen möglichen Materialien, auch echte Exemplare lebten mit ihr. Jetzt trennte sich die blonde „Prinzessin vom Main“ von ihrer umfangreichen Sammlung bei einer Versteigerung, deren Erlös der Tierschutzorganisation Tasso zugute kam. Weit über 100 Kleinode bot Profi-Auktionator Peter Hofmann aus Bad Vilbel den Gästen an und trieb mit launigen Kommentaren wie „Staubfänger“ die Preise nach oben.

Auktionator Peter Hoffmann hat alles im Griff – auch den Hammer. Bild-Zoom Foto: BERNDKAMMERER@GMX.NET (.)
Auktionator Peter Hoffmann hat alles im Griff – auch den Hammer.

„Startgebot zehn Euro!“, begann er und hielt Ausschau nach Bieternummern, die vom „Transnormal“-Team auf Herzen gemalt worden waren. Sofort in die Luft schnellten die Herzensnummern bei Salz- und Pfefferstreuern; diese waren besonders begehrt, da selten. Die gute Sache und der Spaß verboten hier von Nippes zu sprechen.

„Meinen Pudel gebe ich nicht her“, schärfte Sängerin Eva Jacobs gut gelaunt dem Publikum ein und zeigte auf ihren weißen Liebling Alexa, der inmitten der Gaudi keinen Mucks von sich gab – ein echter Bühnenprofi eben. „Alexa ist mittlerweile 13 Jahre alt, sie ist die Letzte aus unserem Rudel, aber noch fit“, erzählte die Kultigste aller Jacobs-Sisters und bewies Fachkenntnis: „Pudel, diese wirklich klugen Hündchen, muss man nicht erziehen, sie folgen. Früher waren es echte Modehunde, doch sie waren auch teuer, nicht zuletzt durch die regelmäßige Schur.“ Gesammelt habe sie nie, „nur Stoffpudel kamen bei Fernsehproben zum Einsatz“. Die Sängerin bedauerte, dass es heute nur noch wenige Hundefriseure gebe, daher schere sie ihren Pudel selbst.

Eigens aus München war Schauspielerin Ingrid Steeger gekommen, an ihrer Seite Yorkshire Terrier-Lady Eliza Doolittle. „Ohne Hund kann ich nicht sein“, gestand sie. Vor der Versteigerung hielt ihr ein älterer Herr großformatige Erotik-Fotos aus den 1970er Jahren vor die Nase, bat um Autogramme. Stil ist bekanntlich nicht das Ende eines Besens. Er bekam dennoch, was er wollte, mit Herzchen gemalt – und verschwand. „Das bin ich gewohnt“, sagte der sympathische Star. Glücklich klang das nicht. Am Ende brachte die „hammermäßige“ Pudelmania 500 Euro.

(fai)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse