Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Prominenz in Frankfurt: Buchmesse: Hier treffen Sie die Musik-Stars!

Bei der Buchmesse geht es nicht nur ums Lesen, Zuhören und Reden, sondern auch – und vielleicht vor allem – ums Sehen und Gesehenwerden. Das geschieht in diesen turbulenten Tagen im Herbst am besten an einem ganz zentralen Ort in Frankfurt: Die Bar der Nobelherberge Frankfurter Hof.
Udo Lindenberg war erst Anfang April zur Verleihung des LEA-Awards in Frankfurt. Bilder > Foto: Frank Rumpenhorst (dpa) Udo Lindenberg war erst Anfang April zur Verleihung des LEA-Awards in Frankfurt.
Frankfurt. 

Die Bar der Nobelherberge Frankfurter Hof verwandelt sich in die Autorenbar und ab 23 Uhr trudeln da auch die ersten Damen und Herren der schreibenden Zunft ein. Wer Glück hat, erwischt da den einen oder die andere mehr oder minder bekannten Schreiberling. Tipp: Nicht zu spät hingehen, denn es wird wirklich sehr, sehr voll. Und damit ist nicht nur gemeint, dass die Frauen und Männer dicht an dicht stehen. Die Feierlaune ist bei den Verlagen nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor zehn Jahren. Zwar steigt hier und da noch die ein oder andere Party, aber da wollen die Autoren und ihre Verleger am liebsten unter sich sein. Kein Platz für Ottonormalverbraucher. Der soll die Bücher kaufen.

Im „Plank“ im Bahnhofsviertel steigt Dienstagabend ein Fest. Dort lässt es das „Zeit-Magazin“ krachen. Auch bei Joachim Unseld , Chef der Frankfurter Verlagsanstalt, deren Zugpferd, der Frankfurter Schriftsteller Bodo Kirchhoff im vergangenen Jahr den Deutschen Buchpreis gewann, wird zünftig gefeiert. Nicht selten schauen bei ihm der ein oder andere Star und das ein oder andere Sternchen vorbei – nicht nur von der schreibenden Branche. Doch am netten Türsteher kommt man ohne Einladung nicht vorbei.

Wo Leserinnen und Leser aber gut hinkommen und gerngesehene Gäste sind, das ist aufs Messegelände. Und dort gibt es so den ein und das andere zu bestaunen – und zu hören. Etwa Udo Lindenberg . Der Mann, der mit seinem Panikorchester deutsche Rockgeschichte schrieb und schon sehr, sehr oft in der Mainmetropole gastierte, präsentiert das Buch „Stärker als die Zeit – Die Stadiontour“, das von Tine Acke fotografiert wurde. Natürlich gibt er nicht nur Autogrammen, sondern auch ein Konzert, und zwar auf der Agora-Bühne am Freitag, 13. Oktober, von 17.30 bis 18 Uhr. Zuvor ist er auf dem Stand des Verlages „teNeues“ zu bewundern, dort ist das Buch von Udo erschienen.

Musikalisch geht es auch am Samstag zu. Allerdings spielen um 14 Uhr Till Lindemann, Frontmann der Formation „Rammstein“, und Joey Kelly von der Kelly-Family nicht, sondern unterschreiben in Halle 3 am Stand A 102 ihren gemeinsamen Band „Yukon – mein gehasster Freund“.

Krimi-Erfolgsautor Dan Brown liest im Saal Harmonie aus seinem neuesten Roman „Origin“, der vor wenigen Tagen erst erschienen ist. Bereits am Donnerstag ist einer bei der Buchmesse zu Gast, der wegweisend war mit seiner Band – Brian May , Gitarrist der Gruppe „Queen“, die mit Songs wie „We are the Champions“ Millionen Musiker beeinflusst hat. Um 13 Uhr ist er in Halle 3.0 am Stand D 102. Ein „echte“ Königin kommt übrigens auch. Mathilde von Belgien stattet der Buchmesse einen Besuch ab. Sie ist am Donnerstag, 12. Oktober, um 14 Uhr im Forum in Ebene 0.

Viel zu erzählen hat Schlager-Barde Roberto Blanco , der ebenfalls am Samstag, 14. Oktober, Gast bei der Buchmesse ist. Ab 16.30 Uhr berichtet der Schlagersänger auf der ARD-Bühne im ARD-Forum aus seinem – nicht nur musikalisch – bewegten Leben. An gleicher Steller spricht am Donnerstag, 12. Oktober, der Frankfurter Krimi-Autor Jan Seghers . Weitere Interessante Gäste sind Bergsteigerlegende Reinhold Messner und „Tatort“-Kommissarin Adele Neuhauser . Letzteres spricht am Sonntag, 15. Oktober, um 12.30 Uhr im ARD-Forum spricht. (es)

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse