Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Der kulturelle Herbst wird zauberhaft

Lena Meyer-Landrut steht auf dem roten Teppich vor der Verleihung der 1Live-Krone in der Jahrhunderthalle in Bochum. Foto: Rolf Vennenbernd (dpa) Lena Meyer-Landrut steht auf dem roten Teppich vor der Verleihung der 1Live-Krone in der Jahrhunderthalle in Bochum.

Erwachsen ist sie geworden, unsere Lena Meyer-Landrut , die Siegerin des Eurovision Song Contest 2010, die sich mit ihrem Song „Satellite“ in die Herzen ihrer Fans sang. Nun kommt sie wieder, erfahrener und gesanglich gereift – am 18.12. in die Batschkapp. An anderem Ort, der Frankfurter Festhalle, singt Xavier Naidoo am 2.12. für seine Fangemeinde.

Ja und was haben Alice Cooper und Reinhard Mey gemeinsam? Musikalisch denkbar wenig, doch beide Sänger werden im Herbst auch nach Frankfurt kommen, wo ihre Fans den Auftritten bereits entgegenfiebern. Mit seinem neuem Programm „Mr. Lee“ kommt der sanfte Barde Reinhard Mey am 8. Oktober in die Jahrhunderthalle, während Hardrocker Alice Cooper am gleichen Ort seinen Ruf als Bühnen-“Fürst der Finsternis“ untermauern will. Vermutlich wird der Amerikaner viel Kunstblut am 21. November fließen lassen, das Spektakel gehört einfach zur Show.

Doch zuvor, gleich nach den Sommerferien, nimmt der Konzert- und Veranstaltungsreigen in den großen Häusern erst einmal langsam wieder Fahrt auf. Da miauen etwa ab Mittwoch, 23. August, die virtuosen „Cats“ in der Alten Oper, ein Leckerbissen für Musical-Liebhaber. Temporeicher verspricht am 16. September das Konzert des Berliner Elektropop-Duos „2raumwohnung “ mit Sängerin Inga Humpe im Gibson Club zu werden. Bei dessen unkonventionellen Arrangements flutscht der Sound nur so ins Ohr.

Wer Herz-Schmerz-Balladen von der britischen Insel lieber mag, findet am 22. Oktober ein dickes Kreuz im Kalender, denn Singer-Songwriter James Blunt („You’re beautiful“) legt in der Festhalle Lieder von seinem neuen Album „The Afterlove“ nach.

Während der Buchmesse (11. bis 15. Oktober) weht ein französischer Wind durch die Mainmetropole, allein 130 Autoren aus dem französischsprachigen Raum haben sich angekündigt.

Diesmal ist Frankreich Ehrengast der Schau rund ums Lesen, und so prominente Schriftsteller der „Grande Nation“ wie Michel Houellebecq („Unterwerfung“) und Literaturnobelpreisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio lesen vor Publikum. Mit einem neuen Buch im Gepäck kommt auch Moderatorin Bärbel Schäfer . Für „Meine Nachmittage mit Eva“, so der Titel, sprach sie mit der 85-jährigen Frankfurterin Eva Szepesi, eine der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers von Auschwitz. Vor den dramatischen Erzählungen der alten Dame spiegelt die Autorin, die aus Liebe zur ihrem Mann zum jüdischen Glauben übergetreten ist, ihre eigene Lebensgeschichte.

Am Rande der Buchmesse trifft sich traditionell die deutsche Filmszene in der Alten Oper bei der Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises (13.10.). Und wie jedes Jahr wird dabei viel Prominenz für einen Hauch von Hollywood sorgen, wenn im Großen Saal die hessischen „Oscars“ verliehen werden.

Schauspieler Klaus Maria Brandauer („Jenseits von Afrika“) schaut am 24. Oktober in der Alten Oper für eine Rezitation aus dem „Egmont“-Drama vorbei. Das NDR-Elbphilharmonie Orchester begleitet den charismatischen Österreicher durch den Klassik-Abend.

Das Heavy-Metal-Urgestein „Manowar “ (8./9.12., Jahrhunderthalle) lässt zu Jahresende die Schneemänner tanzen. Die „rekordesprengende lauteste“ US-Band hat ihre finale „Last-Battle“-Tour angekündigt, jetzt soll Schluss sein für die Jungs, die Plattenverträge mit Blut unterschreiben.

(fai)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse