Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Dieser Künstler fällt aus dem Rahmen

Ungewöhnlicher Mann, ungewöhnliche Kunst: Philip Zaiser stellt in der Galerie Perpetuel einige seine Arbeiten aus. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Ungewöhnlicher Mann, ungewöhnliche Kunst: Philip Zaiser stellt in der Galerie Perpetuel einige seine Arbeiten aus.

Philip Zaiser ist eine imposante Erscheinung. Der Künstler zeigt noch bis zum 2. September in der Galerie Perpetuel an der Oppenheimer Straße 39 unter dem Titel „Scharnierlinien“ einige seiner Kunstwerke. „Sonst stellt mich keiner aus“, scherzt Zaiser, der Meisterschüler bei Thomas Bayrle an der Städelschule war.

„Es geht darum, Malerei ohne Malerei auszudrücken“, erklärt Zaiser, der im Jahr 1969 das Licht der Welt erblickte. „Ich hänge ein Objekt und zeige Rahmen mit Tüchern davor“, erklärt Zaiser. In einer früheren Ausstellung näherte er sich seiner Intention, indem er Schatten zeigte. Bei ihm sei es nicht so wie beim Künstler Christo, der seine Objekte verpackt, „sondern ich verstecke es.“

Hin und wieder ,macht Zaiser auch mit dem bekannten Künstler Manfred Peckl, ebenfalls Städelschüler Musik. „Ich spiele Panflöte, Bass und Triangel“, ulkt er. Wann er wieder in Frankfurt auftreten werde, steht nicht fest. Aber das sollte sich keiner entgehen lassen. es

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse