Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 26°C

Aktion „Kleider machen Leute“: Edler Zwirn für den Goldjungen

Ozan Karagözöglu an seinem Arbeitsplatz: Er überprüft goldene Schmuckstücke auf ihre Echtheit. Danach werden sie eingeschmolzen. Ozan Karagözöglu an seinem Arbeitsplatz: Er überprüft goldene Schmuckstücke auf ihre Echtheit. Danach werden sie eingeschmolzen.
Frankfurt. 

Die Aktion „Kleider machen Leute“, die auch zugunsten unserer Leberecht-Stiftung veranstaltet wird, geht ins dritte Jahr und verändert sich. Erstmals findet die Gala, die sonst im Kempinski in Gravenbruch über die Bühne ging, im Palmengarten Gesellschaftshaus statt. Und zwar am Samstag, 11. November.

„Dieser Schritt war notwendig, weil die Kapazitäten im Hotel Kempinski nicht mehr ausgereicht haben“, sagt Sven Müller , der gemeinsam mit dem Herrenausstatter Stephan Görner die Veranstaltung und die gleichnamige Kampagne organisiert. Und darum geht’s: Für „Kleider machen Leute“ werden jährlich zwölf Menschen mit außergewöhnlichen Berufen in Maßanzügen von Nikita Kulikov fotografiert. Die Aufmachung im edlen Zwirn soll zeigen: Diesen Männern und Frauen gebührt Anerkennung. Das ist die Botschaft, die die Initiatoren Görner und Müller damit vermitteln wollen.

Ozan Karagözöglu ist einer dieser Männer und er hat einen wahrhaft außergewöhnlichen Job. Weil er weiß, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, ist er Goldprüfer bei der „Pim Gold- und Scheideanstalt“. Täglich gehen etwa neun Kilogramm Altgold aus ganz Deutschland durch seine Hand, nimmt er Eheringe, Uhren, Ketten und andere Schmuckstücke unter die Lupe, die gegen Bargeld oder Goldbarren eingetauscht werden sollen. Nachdem Karagözöglu das Altgold in einem Spektrographen untersucht hat, wird es in einem Ofen bei gut 1200 Grad zu Barren eingeschmolzen. In der Scheideanstalt wird dieser Goldbarren erneut eingeschmolzen.

„In Deutschland erhält Gold einen immer größeren Wert, weil sein Kurs stabil und werterhaltend ist“, sagt Karagözöglu. In seinem Herkunftsland Türkei hat Gold ohnehin diesen Stellenwert. „Gold ist wie ein Nashorn, groß, stark und sehr stabil“, sagt der 30-Jährige und freut sich, dass er bei dem Fotoshooting für „Kleider machen Leute“ mit einem goldenen Exemplar seines Lieblingstieres abgelichtet wird.

(es )
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse