Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 13°C

Ein echter Kunstgriff

Ex-Bankerin Diana Catherine Eger stellt auch in Paris und London aus.
Sie erfindet nicht, sie sucht sich ihre Motive in den Medien. Hier ist Diana Catherine Eger mit einem Plakat zu sehen, das den Filmbösewicht Gordon Gekko alias Michael Douglas zeigt. Mit anderen Werken der Frankfurterin ist es zurzeit im Restaurant Bricks zu sehen. Bilder > Foto: Bernd Kammerer (.) Sie erfindet nicht, sie sucht sich ihre Motive in den Medien. Hier ist Diana Catherine Eger mit einem Plakat zu sehen, das den Filmbösewicht Gordon Gekko alias Michael Douglas zeigt. Mit anderen Werken der Frankfurterin ist es zurzeit im Restaurant Bricks zu sehen.
Frankfurt. 

An der Backsteinwand hängt ein großes Bild von Schneewittchen mit einer Knarre in der Hand, gegenüber lächelt der von Schauspieler Michael Douglas verkörperte „Wall-Street“-Finanzhai Gordon Gekko vom Malgrund. Diana Catherine Eger weiß, was in der Bankenstadt ankommt. War die Pop-Art-Virtuosin doch selbst einmal Bankerin, bevor sie die Kunst zum Brotberuf machte. Es läuft richtig gut für die Autodidaktin, Galerien in Paris, wo sie einige Jahre der Liebe wegen lebte, und in London verkaufen ihre Werke. In Frankfurt und der Region setzt Eger dagegen auf spontane und kurze Pop-up-Schauen, „erfahrungsgemäß verkauft man am ersten Abend das Meiste, und lieber vermarkte ich meine Bilder selbst“, erklärt die diplomierte Wirtschaftswissenschaftlerin das, was als Trend in der Kunstszene längst um sich greift.

Im Restaurant Bricks in der Kaiserhofstraße, wo ihre Arbeiten aktuell zu sehen sind, speist man unter den Augen bekannter Persönlichkeiten, bunt und plakativ interpretiert. Zwischen Sigmund Freud und Comic-Ente Dagobert Duck hängen da die Konterfeis von Eintracht-Spielern wie Alexander Meier und Haris Seferovic . Für diese Mischung hat die 35-Jährige eine schlüssige Erklärung: „Ich bin totaler Eintracht-Fan, und einige Spieler haben schon ihre Porträts bei mir gekauft.“

In Kauflaune war auch TV-Koch Mirko Reeh , der gleich zwei Porträts attraktiver Frauen mit nach Hause nahm, dabei eines der Rapperin Sabrina Setlur . Letztere ist eine langjährige Freundin der Künstlerin, gemeinsam gehen die Frauen auf Partys und feiern das Leben: „Beim LEA-Award im April saßen Sabrina und ich am Tisch mit Udo Lindenberg . Er knabberte an meinem Ohr.“ Die Freundin dreht gerade mit Comedian Bülent Ceylan und Schauspielerin Josefine Preuß den Kinofilm „Verpiss Dich, Schneewittchen“, angelehnt an die französische Tragikomödie „Ziemlich beste Freunde“. Diana Catherine Eger freut sich, sie hat bereits Fotos vom Filmset gesehen, der Rapperin scheint es dort blendend zu gehen.

Wenn Diana Catherine Eger in ihrem Atelier arbeitet, ist das Partyleben fern. „Farbspritzer überall, ich nehme Acrylfarben und Spraydosen für Graffiti-Effekte, was nicht ohne Atemschutzmaske geht. Damit die Farbe nicht verläuft, liegt die Leinwand oder die Aluminiumplatte flach auf dem Boden, was mich zum Arbeiten auf Knien zwingt“, erläutert sie.

In vielen Frankfurter Büros und Sammlungen hängen ihre Promi-Bilder, „jetzt wollte ein Kunde, dass ich sein Luxusauto male“, erzählt sie. Ganz im Sinne der klassischen Pop-Art erfindet Eger nicht, sondern findet die Motive vor: Magazine, Comics und Starfotos sind die Vorbilder einer neuen Botschaft. Zu den Lieblingsmotiven gehören Schusswaffen, mit denen sich die Frankfurterin im wahren Leben bestens auskennt.

Mit dem Gewehr geht die sie nämlich im Wald auf die Jagd, sie hat dazu das „grüne Abitur“, den Jagdschein, gemacht. „Fast nur Wildschweine, meist fahre ich dafür nach Frankreich“, sagt die Jägerin und fügt an, was ihr wichtig ist: „Ein guter Schuss quält das Tier nicht, und Bambis schieße ich keine“. Schneewittchen dürfte es genauso sehen.

(fai)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse