Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Eintracht-Zeugwart legt sich schwer ins Zeug

Franco Lionti macht eine gute Figur im edlen Maßanzug. Der Zeugwart von Eintracht Frankfurt hat sich für die Kampagne „Kleider machen Leute“ besonders schick gemacht und somit auf Ballhöhe. Bilder > Franco Lionti macht eine gute Figur im edlen Maßanzug. Der Zeugwart von Eintracht Frankfurt hat sich für die Kampagne „Kleider machen Leute“ besonders schick gemacht und somit auf Ballhöhe.
Frankfurt. 

Franco Lionti ist Angestellter von Eintracht Frankfurt. Doch der 49-Jährige steht nicht auf dem Platz oder im Trainerteam seinen Mann. Er erzielt keine Ecken, schießt keine Freistöße oder verwandelt Elfmeter. Aber ohne ihn wäre die Mannschaft um einiges ärmer, konkret: nackter. Männer wie Lionti nennt man gerne „gute Seele“, „Man für alle Fälle“, Lionti ist der Zeugwart und damit wichtiger Teil des Bundesliga-Teams rund um Trainer Niko Kovac und Fußballgott Alexander Meier .

Lionti arbeitet in Block 41 der Commerzbank-Arena. Er sorgt dafür, dass die Fußballprofis alles griffbereit haben und sich einzig und allein auf das runde Leder konzentrieren können. Das „Mädchen für alles“ – noch so ein Etikett – wäscht im Winter bis zu zehn Maschinen pro Trainingseinheit. Nicht selten schmeißt er die Maschinen dreimal pro Tag an und füllt sie mit Stutzen, Hosen, Trikots, Handtüchern. Doch ist Liontis Aufgabe noch lange nicht erledigt, denn er beflockt die Trikots, putzt Schuhe und schraubt Stollen auf.

„Besonders in der Vorbereitung zur Saison, wenn im Trainingslager bis zu dreimal am Tag trainiert wird oder wenn die Eintracht zu Auswärtsspielen fährt, sind meine Kollegen und ich dafür verantwortlich, dass alles perfekt vorbereitet ist“, berichtet er. „Wir achten darauf, dass die richtigen Stollen für jede Wetterlage aufgezogen sind und die Spieler immer im frischen, sauberen Outfit auftreten“, so der gebürtige Sizilianer.

Lionti trägt normalerweise in seinem Job die Sportsachen und Turnschuhe des Ausrüsters. Nur selten hat der sonst modebewusste Italiener Gelegenheit, sich richtig schick anzuziehen.

Nun besitzt er seit kurzem einen Maßanzug und hat ihn in seinen in seinem Kleiderschrank gehängt. Denn Franco Lionti zählt zu den zwölf Models, die bei der Aktion „Kleider machen Leute“ mitmachen. PR-Mann Sven Müller und Maß-Konfektionär Stephan Görner riefen diese Initiative im vergangenen Jahr ins Leben. Mit dieser Kampagne wollen die beiden Macher den Frauen und Männern und ihren Berufsgruppen Anerkennung, Wertschätzung und Respekt zollen, die sonst bei der Ausübung ihrer Berufe keinen feinen Zwirn tragen. Zu diesen gehören etwa Tellerwäscher, Kanalarbeiter, Landschaftsgärtner oder Toilettenfrauen. Wie im vergangenen Jahr gibt es eine Charity-Gala. Sie steigt am Samstag, 12. November, im Kempinski-Hotel und steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Görner und Müller erwarten für diese Veranstaltung, durch die erneut die Moderatorin Evren Gezer führt, viele Gästen aus Politik, Showbusiness, Kultur und des Sports. Außerdem erscheint ein Jahreskalender mit allen zwölf Models – also auch mit Franco Lionti. Der ist Ehrengast an diesem Abend, an dem der walisische Tenor Paul Potts singt, und trägt natürlich seinen neuen schicken Maßanzug: Der Eintracht-Zeugwart hat sich für einen Dunkelblauen mit markanten weißen Karos entschieden. Passenderweise stammt der Stoff von dem italienischen Edelweber Barberis.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse