E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Stadtgeflüster: Gehüllt in feinsten Zwirn

Zwölf Frauen und Männer mit außergewöhnlichen Berufen werden Maßanzügen fotografiert. Anerkennung, Wertschätzung und Respekt ihnen gegenüber sind die Botschaft, die die Initiatoren damit erreichen wollen.
Petros Selpesis arbeitet in der Societäts Druckerei, kann aber auch ganz anders. Petros Selpesis arbeitet in der Societäts Druckerei, kann aber auch ganz anders.
Frankfurt. 

Kein Jahr ist’s her, dass der Gala-Abend zur Aktion „Kleider machen Leute“ groß im Palmengarten Gesellschaftshaus gefeiert wurde. Seitdem hat sich bei den Machern, Kommunikations-Fachmann Sven Müller und Maßschneider Stephan Görner , viel getan. Wir erinnern uns: Die Kampagne hat sich etabliert in der Mainmetropole, läuft bereits im vierten Jahr. Jährlich werden dazu zwölf Frauen und Männer mit außergewöhnlichen Berufen in Maßanzügen fotografiert. Anerkennung, Wertschätzung und Respekt ihnen gegenüber sind die Botschaft, die die Initiatoren Stephan Görner und Sven Müller damit erreichen wollen.

Bisher stand der Frankfurter Fotograf Nikita Kulikov hinter der Kamera und setzte die Modelle ins rechte Licht. Nun ist er raus und auf ihn folgen zwei andere: Angela Kropp und Daniel Baldus .

Angela Kropp ist vielen durch ihre Kampagne „Frankfurtliebe“ ein Begriff. Baldus ist Werbefotograf – er kommt sozusagen vom Fach. Er hat auch das aktuelle Motiv geschaffen. Dafür lichtete er den 27-jährigen Alexander Erlenbach ab. Einen angehenden Verkehrssicherheitsmonteur, der bei einem Wiesbadener Tochterunternehmen der FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH arbeitet. Dort ist Erlenbach unter anderem dafür zuständig, dass Absperrungen an der Strecke oder rund um Versorgungsstände auf- und abgebaut werden – wie etwa jüngst beim J.P. Morgan-Lauf. Zudem markiert und sichert er Baustellen.

Für das Fotoshooting tauschte er sein auffälliges orangefarbenes Outfit gegen einen ausgefallenen Zweireiher aus Leinen. Dazu ein markantes blau-weiß-gestreiftes Hemd mit weißem Kragen. „Ich fühle mich ein wenig wie ein Investment-Banker mit dem neuen Outfit“, schmunzelte Erlenbach als er zwischen den Bananenschalen in Pose ging und ergänzte: „Meine Freundin Josephine hat mich noch nie im Anzug gesehen, ich bin gespannt, was sie dazu und zu den schönen Fotos sagt.“

Sicher wird er Eindruck bei ihr machen. Auch im November, wenn die nächste, die vierte Ausgabe der „Kleider machen Leute“-Gala, stattfindet – auch zugunsten der Leberechtstiftung unserer Zeitung. Am Samstag, 10. November, ist es soweit.

Allerdings steigt das Fest nicht wie im vergangenen Jahr im Palmengarten Gesellschaftshaus. „Lange haben Veranstalter Stephan Görner und ich als Organisationschef überlegt, ob wir die Charity-Gala in diesem Jahr im Gesellschaftshaus Palmengarten durchführen oder ob wir wieder ins wunderschöne Hotel Kempinski Frankfurt-Gravenbruch zurückgehen“, so Sven Müller. In der Gravenbrucher Nobelherberge ließen die Macher „Kleider machen Leute“ die ersten beiden Mal hochleben. „Die Entscheidung ist uns schwer gefallen“, erzählt Sven Müller.

Bevor sie ihren Entschluss trafen, „haben wir viele Gäste und Freunde befragt“. Schließlich „haben wir uns nun dazu entschieden, die Charity-Gala ,Kleider machen Leute 2018‘ erneut im Kempinski zu feiern“, erklärt Sven Müller. Den Ausschlag dazu habe gegeben: „die familiäre Atmosphäre und der Vorteil, dass man von der Veranstaltung direkt ins Hotelbett gehen kann“.

Tenor Paul Potts und Schlagersängerin Marianne Rosenberg drückten der Veranstaltung schon ihren musikalischen Stempel auf. In diesem Jahr kommt die Musik aus Frankfurt. „Die Gruppe ,Snap‘ und Sängerin Penny Ford mit DJ wird auftreten“, so Sven Müller.

(es)

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen