E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Benefizgala: Handball-Legenden zeigen Herz

Oliver Weiß, Chef des Business Clubs, Sandra Schellhase-Bender, Vorsitzende der Initiative „Main Kind“, Sandra Schäfer, Geschäftsführerin der Leberechtstiftung, und der neue Chefredakteur der Frankfurter Neuen Presse, Matthias Thieme (von links). Foto: Enrico Sauda _>___ N Oliver Weiß, Chef des Business Clubs, Sandra Schellhase-Bender, Vorsitzende der Initiative „Main Kind“, Sandra Schäfer, Geschäftsführerin der Leberechtstiftung, und der neue Chefredakteur der Frankfurter Neuen Presse, Matthias Thieme (von links).
Gravenbruch. 

Das Charity Open Golf Turnier des Frankfurter Business Clubs, an dem sich ein Sommerfest und ein Gala-Abend anschlossen, war ein voller Erfolg. Bereits am Tag vor dem prunkvollen Empfang im Kempinski-Hotel in Gravenbruch startete das Turnier, an dem 50 Damen und Herren auf dem Gelände des Golf-Clubs Neuhof in Dreieich teilnahmen. Am Samstag dann ließen es die Spieler und die mehr als 150 Gäste abends in der Nobelherberge so richtig krachen. Neben der Bekanntgabe der besten Spieler des Turniers war eine Auktion der einzige andere Programmpunkt des Abends, der zu einer langen Nacht geriet.

Drei Handball-Legenden: Christian Schwarzer, Kurt Klühspies und Daniel Stephan (von links) Bild-Zoom Foto: Enrico Sauda
Drei Handball-Legenden: Christian Schwarzer, Kurt Klühspies und Daniel Stephan (von links)

Auktionator war übrigens Thomas Stein , Musikproduzent und ehemals Geschäftsführer bei der Bertelsmann Music Group Europe. Vielen ist er als Juror an der Seite von Pop-Titan Dieter Bohlen bei der RTL-Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ in Erinnerung geblieben. Ins Frankfurter Gedächtnis brannte er sich ein, weil er vor Jahren versuchte, den legendären Opernball, der aus finanziellen Gründen in der Versenkung verschwunden war, wiederzubeleben. Allerdings ohne Erfolg. Dieses Kapitel wurmt ihn heute noch. „Ich habe mich sehr geärgert, dass ich so dusselig war und mich darauf eingelassen habe“, sagt Stein, mehr wollte er dazu aber nicht sagen.

Musikproduzent Thomas Stein (links) mit den Musikern Grazia und Jay Bild-Zoom Foto: Enrico Sauda _>___ N
Musikproduzent Thomas Stein (links) mit den Musikern Grazia und Jay

Bei dieser Benefizgala trat er nicht nur als Auktionator in Erscheinung, sondern er war es auch, der für den guten Ton sorgte. Indirekt zumindest. Denn er empfahl „Frankfurter Business Club 2017“-Chef Oliver Weiß das Duo Grazia und Jay zu engagieren.

Das Spendengeld, das bei der Versteigerung von insgesamt sechs Angeboten – darunter zwei VIP-Karten für den gestrigen Supercup, bei dem Bayern München gegen Eintracht Frankfurt in der Commerzbank-Arena antrat – zusammenkam, kommt der Leberechtstiftung unseres Hauses und der Frankfurter Initiative „Main Kind“ zugute. Insgesamt erhielten die beiden Organisationen je 6000 Euro.

„Mit diesem Geld finanzieren wir eine Reittherapie für ein autistisches Mädchen im Rhein-Main-Gebiet“, erklärte Sandra Schäfer , Geschäftsführerin der Leberechtstiftung. Mit dem neuen Chefredakteur unserer Zeitung, Matthias Thieme , nahm sie von Oliver Weiß den Spendenscheck entgegen. Die Stiftung macht sich seit mehr als 60 Jahren für behinderte und benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern stark.

„Wir werden Schwimmkurse für Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren mit dieser Summe finanzieren“, erklärt Sandra Schellhase-Bender . Sie ist die Vorsitzende der Initiative „Main Kind“, die sich gegen Kinderarmut engagiert. „Außerdem kommt das Geld einem Koch- und Nachhilfeprojekt zu“, so Sandra Schellhase-Bender weiter.

Übrigens fand das ganze unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) statt. Der war allerdings nicht vor Ort.

Wer aber zum Spielen, Bieten, Essen, Tratschen und Tanzen gekommen war, das war Eintracht-Legende und Weltmeister von 1974, Bernd Hölzenbein – und zwar mit seiner Frau Jutta. Auch drei Handballstars waren mit von der Partie: Daniel Stephan , Welthandballer von 1998, der Handballweltmeister von 1978 Kurt Klühspies sowie Christian Schwarzer , ebenfalls Weltmeister in dieser Sportart, allerdings 2007.

„Wir waren für die ,Deutsche Sporthilfe‘ und die ,Kio Kinderhilfe bei Organtransplantation‘ schon bei etlichen Veranstaltungen“, erklärt Schwarzer. „Wir machen mit der Ehemaligenmannschaft viele Benefizspiele“, fügt Daniel Stephan hinzu. „Alles, was in Richtung Charity geht, ist es wert, unterstützt zu werden“, findet auch Kurt Klühspies. „Und wenn man Spaß haben und dabei Gutes tun kann – besser geht es doch nicht“, bringt es Daniel Stephan auf den Punkt. „Überall ist Hilfe notwendig. Und wenn wir gefragt werden und wir die Zeit haben, dann nehmen wir Einladungen zu solch schönen Veranstaltungen sehr gerne an“, sagt Christian Schwarzer.

(es)

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen