Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 24°C

Hier tischen Promis auf

Patrick Hausmann (von links), Mirko Reeh und Dennis Hausmann servierten im Festzelt auf der Dippemess’ Grüne Soße. Bilder > Foto: Bernd Kammerer (.) Patrick Hausmann (von links), Mirko Reeh und Dennis Hausmann servierten im Festzelt auf der Dippemess’ Grüne Soße.
Frankfurt. 

In diesem Zelt wurde in diesem Jahr das Prinzenpaar inthronisiert, es ist einer der Anlaufpunkte der Frühjahrs-Dippemess’ und am Ostersamstag war es der Ort, an dem mehr als 500 Obdachlose selbst gemachte Grie Soß’ mit Kartoffeln und Rinderbrust erhielten: Das Festzelt der Familie Hausmann auf dem Festplatz am Ratsweg. Während die Bedürftigen speisen, spielt das „Alan Best Orchestra“ unter anderem Songs der Schwedischen Kult-Pop-Band Abba. Einige Gäste lassen deshalb alles stehen und liegen, stehen auf und tanzen. Überhaupt herrscht eine sehr ausgelassene Stimmung bei der Osterspeisung der Obdachlosen. Dieses Essen hat Medienmann Bernd Reisig auf die Beine gestellt und es ist Teil seine Projektes „helfen helfen“, also Hilfe zur Selbsthilfe.

„Wie jedes Jahr wollen wir auch diesmal den obdachlosen Menschen ein paar schöne Stunden ermöglichen. Uns ist aber auch bewusst, dass wir damit noch lange nicht deren Probleme lösen“, sagt Reisig. Dennoch sei es den Organisatoren – zu denen auch Eddy, Patrick und Dennis Hausmann gehören – eins wichtig: Sie wollen nicht nur in der Vorweihnachtszeit beim Weihnachtsgansessen für Obdachlose im Ratskeller mit den Bedürftigen zusammen sein. „Sondern wir möchten auch an Ostern alljährlich zusammenkommen, um diesen Menschen zu helfen und ihnen Respekt zu zeigen und Aufmerksamkeit zu geben“, versichern sie unisono.

Bei den „Hausmännern“ musste Reisig erst gar nicht lange fragen, ob sie wieder bereit wären, das Osteressen zu veranstalten. Die Festwirtfamilie war sofort wieder bereit: „Es macht mir große Freude den Menschen in unserer Stadt zu helfen, denen es nicht so gut geht. Meine Schaustellerkollegen beteiligen sich ebenfalls daran und halten wie im letzten Jahr noch eine Überraschung an diesem Tag bereit“, sagt Patrick Hausmann. Und es stand noch mehr als „nur“ fürstlich Speisen auf dem Programm. Nach dem Essen ging es für alle aufs Riesenrad, zum Kettenkarussell und zu Autoscooter. Und Patricks Bruder Dennis Hausmann ergänzt: „Wir arbeiten das ganze Jahr über an dieser Veranstaltung. Natürlich nicht konstant, aber immer wieder mal.“ Das zeigt die Wertigkeit, die die Familie dieser Veranstaltung beimisst.

Mit von der Partie ist auch Bürgermeister Uwe Becker . „Bernd Reisig ist mit Herz und Seele bei der Sache und macht das alles erst möglich“, so Becker, der auch darauf hinweist, „dass Ostern das Fest der Hoffnung ist. Und wir wollen ein Stück der Liebe zeigen, die in uns allen steckt und das Leben ein wenig lebenswerter macht“. Und das nicht nur für die, die an diesem Vormittag Essen und Trinken spendiert bekommen. „Sondern helfen tut beiden Seiten gut“, findet Bernd Reisig. „Den Betroffnen und mir.“ Bei dem Osteressen verzichte er bewusst auf das Promi-Spektakel, das er an Weihnachten auffährt. „Die Familie Hausmann, Uwe Becker und ich – das reicht.“

Ein Prominenter ist allerdings trotzdem dabei: Koch Mirko Reeh. Der allerdings nicht gekocht hat und auch nicht singt, was er sonst gerne tut. „Aber ich habe mich am Bein verletzt.“

Nun gibt es also zwei Speisungen: eine im Winter und eine im Frühjahr. Und geht es nach Bernd Reisig, wird es künftig wohl auch eine im Sommer geben. „Aber das ist noch nicht spruchreif.“ Was er aber verrät, ist seine Motivation, im Juni wieder etwas für Bedürftige zu organisieren. „Die Kritiker haben recht. Wir müssen unsere Aktivitäten ausweiten, denn es genügt nicht, einmal im Jahr an Weihnachten etwas zu spendieren.“

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse