Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Stadtgeflüster: James Blunt geht auf Tuchfühlung mit den Fans

Ein Selfie mit Kind und Superstar: Die junge Frau hat gestern nicht lange gezögert und ein Foto mit James Blunt gemacht. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Ein Selfie mit Kind und Superstar: Die junge Frau hat gestern nicht lange gezögert und ein Foto mit James Blunt gemacht.
Frankfurt. 

Der Bereich ist abgesperrt. Die Sicherheitsleute sind in großer Zahl vor Ort. Selbst zwei Polizisten schauen vorbei. Angekündigt hat sich Superstar James Blunt. Am Abend zuvor gab der Musiker ein Konzert in der Festhalle. Nun, am Morgen danach, machte er sich auf ins Main-Taunus-Zentrum (MTZ), um dort zu frühstücken. Die amerikanische Schnellrestaurantkette „Krispy Kreme“ eröffnete eine Filiale. Doch der erwartete Ansturm blieb aus. Keine drei Dutzend Fans waren gekommen. Für James Blunt kein Grund, Trübsal zu blasen. Im Gegenteil. Bestens gelaunt ließ der 43-Jährige sich fotografieren, gab Autogramme und unterhielt sich ausgiebig mit seinen Fans. Klar, dass er hin und wieder auch in einen Donut biss, denn Blunt ist ein Leckermaul. Das sieht man ihm aber gar nicht an. „Ich fahre auch viel Fahrrad“, sagt der Mann, der mal in Soest gelebt und sehr viel für Deutschland übrig hat. „Hier toure ich am meisten, weil es sich für mich immer so wie eine Heimkehr anfühlt“, sagt der Mann, der allerdings ein Problem hat. Denn das Leben im Tourbus ist mit Nachteilen verbunden. „In den letzten Monaten habe ich unendliche viele Socken verloren.“ Gut, dass ein Fan ihm ein warmes Paar schenkte.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse