E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Großereignis: Jetzt ist angerichtet für den Ball

Sie haben das Menü für den Sportpresseball ausgewählt (v.l.): Walter Mirwald (Frankfurter Sportpresse), Daria Dudyrew (Weingut Prinz von Hessen), Florist Thomas Dürr, Sandra Sondermann (Metropress) sowie Fabienne Rziha (Restaurant Opera) und Jörg Müller (Metropress). Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Sie haben das Menü für den Sportpresseball ausgewählt (v.l.): Walter Mirwald (Frankfurter Sportpresse), Daria Dudyrew (Weingut Prinz von Hessen), Florist Thomas Dürr, Sandra Sondermann (Metropress) sowie Fabienne Rziha (Restaurant Opera) und Jörg Müller (Metropress).

Das Essen für den Sportpresseball auszusuchen, ist eine angenehme, aber auch eine langwierige Angelegenheit. Gestern trafen sich die Ballmacher Jörg Müller , Sandra Sondermann von der Agentur Metropress mit Fabienne Rziha , der Leiterin des Opera, des Restaurants in der Alten Oper. Dort wird das Großereignis am Samstag, 3. November, veranstaltet. Es dauerte mehrere Stunden, bis die Speisekarte zusammengestellt war. Großer Wert wird auch auf die Farbe gelegt, die die Teller bei den einzelnen Gängen haben sollen.

So wird der Vorspeise – ganz originell – in einer Etagere serviert. Dort gibt es Tiramisu von der Entenleber mit Orangenragout, Mousse von grünem Spargel mit Lachstatar und Selleriestroh sowie Tiger Prawns aus Seegras-Bett mit eingelegtem Ingwer. „Das ist übrigens ein Rezept meiner Mutter“, erzählt Jörg Müller. Die Idee dazu sei bei einem gemeinsamen Kochabend vor drei oder vier Jahren entstanden, erinnert er sich. „Ich finde, die Etagere passt optisch gut zum Ballmotto ,Tanz auf dem Olymp’ und sie bietet eine große Vielfalt“, fügt Müller an.

Weil es in den vergangenen Jahren stets entweder Kalb oder Rind gab und einige Gäste deshalb schon gefrotzelt haben sollen, wird beim Hauptgericht jetzt ein neuer Wege eingeschlagen. Gereicht wird ein Duett vom Perlhuhn an Trüffeljus mit Kartoffelschaum und Mohrrübenbündel dazu gegrillte Patissons. Natürlich wurde bei der 37. Auflage des Sportpresseballs auch an Vegetarier gedacht. So besteht die Vorspeise, ebenfalls in einer Etagere serviert, aus einem Mini-Törtchen von Hüttenkäse auf Walnuss-Biskuit mit Hagebutten-Gel, Tiramisu vom Sachsenhäuser Schneegestöber sowie Artischocken und halbgetrockneten Tomaten in Olivenöl konfiert. Und es gibt auch ein vegetarisches Hauptgericht: Kartoffelstrudel mit Pfifferlingen und Portobellopilz. Höhepunkt ist aber das Dessert an diesem Abend. Und das in zweierlei Hinsicht. Zum einem, weil es ein Traum aus Schokolade ist – es heißt mit Recht „Wempe präsentiert: Schokoladentörtchen“. Zum anderen, weil auf fünf der gut 1 100 Dinnergäste eine Überraschung wartet, die sie erst entdecken werden, wenn sie das Dessert vollständig verputzt haben. An diesem Abend herrscht in und rund um die Alte Oper Ausnahmezustand. Schließlich erwarten die Organisatoren 2500 Gäste – Veranstalter des Deutschen Sportpresse Balls ist seit 1981 der Verein Frankfurter Sportpresse in Kooperation mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten. Seit 1989 ist die Frankfurter Kommunikations- und Eventagentur Metropress Presseagentur GmbH für die Gesamtorganisation zuständig und seit 2014 zudem Mitveranstalter des Balls. Allein, damit beim Dinner alles rund läuft, sind gut 100 Servicekräfte und 40 Köche im Einsatz. „Die meisten sind unsere eigenen, Kräfte“, so Fabienne Rziha. Und weil auch das Auge mitisst, sorgen ungefähr 50 000 rote Rosen dafür, dass es im großen Saal der Oper, auf der Bühne, auf den Tischen und im Eingangsbereich einladend aussieht. „Wir brauchen ungefähr eine Woche, um die gut 300 Gestecke zu binden“, betont Florist Thomas Dürr , der die Blumen liefert. Wie in den vergangenen Jahren führt Moderator Michael Steinbrecher durch den Abend und Fernsehmoderatorin Khadra Sufi moderiert die Ankunft der Promis am Roten Teppich. Auch der Schirmherr der Veranstaltung ist ein alter Bekannter: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), seines Zeichens bekennender Sportpresseball-Fan. Bei der Tombola gibt es Preise im Gesamtwert von mehr als 200.000 Euro zu gewinnen. Der Erlös aus dem Losverkauf kommt einem karitativen zugute.

Stargast ist James Blunt , der selber absolut sportbegeistert ist und sich auf interessante Begegnungen mit Profisportlern freut. Er und seine Mitmusiker erhalten zwar ein Essen auf Wunsch. Doch wer weiß, vielleicht steht dem Briten der Sinn nach etwas Außergewöhnlichen. Dann ist bestimmt noch eine Portion übrig.

(es)

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen