Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Kleider machen Leute: Mechaniker im Maßanzug

Diese praktische (und warme) Arbeitskluft in Blau trägt der gelernte 29-jährige Kfz-Mechaniker normalerweise bei der Arbeit. Bilder > Diese praktische (und warme) Arbeitskluft in Blau trägt der gelernte 29-jährige Kfz-Mechaniker normalerweise bei der Arbeit.
Frankfurt. 

Wenn die Temperaturen steigen und die ersten Blumen sprießen, will so mancher nicht nur sich selbst, sondern auch sein Fahrzeug wieder frühlingsfit machen. Waschen allein reicht nicht, unter anderem müssen auch die Sommerreifen aufgezogen und geprüft werden. „Man sollte beachten, dass die Pneus genügend Profil haben“, empfiehlt Tamas Krista (29), gelernter Kraftfahrzeugmechaniker. Er kümmert sich am liebsten um Fahrzeuge wie Land Rover, Jaguars oder Aston Martins.

Der 29-jährige Kfz-Aufbereiter aus Frankfurt hat für die Kampagne „Kleider machen Leute“ den Blaumann gegen einen schicken Anzug getauscht. Schließlich macht er beim Fotoshooting für die Kampagne „Kleider machen Leute“ mit. „Ich habe mich für einen anthrazitfarbenen Nadelstreifenanzug mit gelbem Einstecktuch und gelber Krawatte entschieden. Passend zu den schicken Autos, die ich jetzt zu Frühlingsbeginn wasche, pflege und warte“.

Bei „Kleider machen Leute“ geht es darum, jene Berufstätigen fotografisch in Szene zu setzen, die normalerweise keinen feinen Zwirn am Arbeitsplatz tragen. Dazu schneidert ihnen Herrenausstatter Stephan Görner einen Anzug auf den Leib. Damit die Frauen und Männer, die sonst in Overalls, Uniformen oder Kitteln ihrem Beruf nachgehen, Anerkennung und eine Würdigung erhalten, riefen die „Kleider-machen-Leute“-Initiatoren Stephan Görner und Sven Müller die Aktion vor gut einem Jahr ins Leben.

Nachdem der Fotograf Nikita Kulikov im Januar einen Metzger und im Februar den Winterdienst abgelichtet hat, ist nun der Beruf des Kfz-Aufbereiters dran. „Weitere Berufsgruppen folgen, dabei fotografieren wir erstmals auch Frauen“, sagt Görner.

Ende des Jahres entsteht aus den monatlichen Motiven ein Jahreskalender, der bei der Charity-Gala am 12. November im Hotel Kempinski vorgestellt wird. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Schirmherrschaft dafür übernommen, es wird der Star-Tenor Paul Potts singen. Der Erlös der Gala kommt der Leberecht-Stiftung zugute.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse