Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Kochen für kranke Kinder: Küchenchef lud Sterneköche zur Benefizparty

Mjam, mjam! Küchenchef André Großfeld lud zur Küchenparty in die Villa Merton und lockte mit drei ausgezeichneten Kollegen...
Koch Daniel Schmidt (l.) und der Präsident der Küchenchefs, Guidio Fritz, probieren mit Christina Ringer das Essen. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Koch Daniel Schmidt (l.) und der Präsident der Küchenchefs, Guidio Fritz, probieren mit Christina Ringer das Essen.
Frankfurt. 

Schlemmen und Gutes dabei tun. Dazu bot sich den gut 150 Gästen in der Villa Merton gestern Gelegenheit. Küchenchef André Großfeld hatte zur Küchenparty geladen und lockte mit drei ausgezeichneten Kollegen: Zwei-Sterne-Koch Andreas Krolik aus dem Lafleur-Restaurant, der vor kurzem vom Gault Millau zum „Koch des Jahres 2017“ gekürt wurde, Christoph Rainer , Küchenchef im Tiger-Gourmetrestaurant, der ebenfalls mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde, und der Sternekoch Christopher Wilbrand . „Wir veranstalten jedes Jahr eine solche Party“, sagte Großfeld. „Und in diesem Jahr eben zugunsten der Stiftung Kinderherz.“

Das passte, denn diese Institution feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Der Kontakt zur Kinderherz-Stiftung war über die Frankfurter Journalistin und Politikerin Christina Ringer zustande gekommen, die selbst seit 2009 Kinderherz-Botschafterin in Hessen ist und zudem auch noch im Vorstand des International Union Clubs sitzt. Dort ist das Restaurant der Villa Merton untergebracht. „Es geht doch darum: Das Bewusstsein für angeborene oder erworbene Herzfehler bei Kindern muss gestärkt werden“, sagte Christina Ringer, deren beiden Töchter nicht darunter leiden. „Aber als Mutter gesunder Kinder finde ich, dass ich etwas beitragen muss.“ Aus diesem Grund mache sie, „wo ich gehe und stehe, Menschen darauf aufmerksam, dass es Familien gibt, deren Leben ein Kampf ist.

Guido Fritz , Kinderherz-Kurator im Bereich Gastronomie, ist überzeugt von der Veranstaltung in der Mainmetropole. „Es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir mit der Kinderherz-Stiftung hier sind“, kündigte er an. „Wir werden auf jeden Fall wiederkommen, auch damit sich das Event etabliert.“

Es gehe vor allem darum, Spenden zu sammeln, um die Arbeit der Stiftung zu unterstützen. „An diesem Abend sind ungefähr 4 000 Euro zusammengekommen“, sagte Fritz. Zwar sei das Geld wichtig. „Wichtig ist es aber auch, den Gedanken, der hinter der Kinderherz-Stiftung steckt, zu vermitteln“, so Fritz weiter.

Ein Problem sei auch, „dass viele nicht wissen, dass in Deutschland jährlich 9 000 Kinder mit angeborenen Herzfehlern zur Welt kommen“. Auch deshalb seien Veranstaltungen wie diese willkommen, „um den Gedanken weiterzutragen“.

Und auch deswegen stellen die Köche ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zur Verfügung. „Als Vater von zwei kleinen Töchtern war das für mich Ehrensache hier mitzumachen“, sagte Andreas Krolik. „Guido Fritz hat mich schon vor gut drei Jahren gefragt, aber es hat leider nie gepasst“, erinnerte sich Krolik. „Der Sonntag passt perfekt, weil das Restaurant dann zu hat“, gab Krolik zu bedenken. „Ist doch selbst redend, dass ich dabei bin, wenn ich helfen kann“, sagt auch Christoph Rainer.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse