E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Stadtgeflüster: Marc Terenzi muss für sein Kind zahlen

War nach dem Gerichtstermin gut gelaunt: Marc Terenzi. Bilder > Foto: BERNDKAMMERER@GMX.NET (Presse- und Wirtschaftsdienst) War nach dem Gerichtstermin gut gelaunt: Marc Terenzi.

Es sei „ein guter Tag“, sagte gestern Marc Terenzi , als er aus dem Gerichtssaal kam. Dort hatte er sich mit dem ehemaligen Frankfurter Playmate Myriel Brechtel verglichen. Mit ihr hat Terenzi, Gewinner der RTL-Show „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, einen Sohn.

Vor allem für den Kleinen war es ein guter Tag, denn Terenzi und die Kindesmutter kamen nach gut anderthalb Stunden zu einer Einigung. Der Musiker zahlt bis zum 18. Lebensjahr monatlich eine gewisse Summe, die irgendwo über 500 Euro liegt. „Ich möchte alles geben, was ich kann“, versicherte Terenzi. Genaue Summen wurden nicht genannt. Nur so viel: „Der Vergleich ist sehr großzügig ausgefallen“, so Terenzis Anwalt Andreas Hohnel .

„Ich verstehe die Angst einer Mutter, kein Geld zu bekommen“, so Terenzi, der in einer Privatinsolvenz steckt. „Nun muss sie sich nicht mehr stressen.“ Der Musiker war mit seiner neuen Partnerin Anja zur Verhandlung gekommen. Brechtel erschien mit Sonnenbrille zum Termin.

(es)

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen