Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen
1 Kommentar

Benefizveranstaltung steigt am 4. März: Mit Frühlingsball geht’s weiter

Ebbelwei-Spezialistin Johanna Höhl (rechts) ist seit dem ersten Frühlingsball dabei. Für Eva Verena Restani und ihren Mann, den Sparkassenchef Robert Restani, wird es im kommenden Jahr hingegen der erste Besuch sein. Foto: Bernd Kammerer Ebbelwei-Spezialistin Johanna Höhl (rechts) ist seit dem ersten Frühlingsball dabei. Für Eva Verena Restani und ihren Mann, den Sparkassenchef Robert Restani, wird es im kommenden Jahr hingegen der erste Besuch sein.
Frankfurt. 

Bis vor kurzem stand er noch auf der Kippe. Doch nun ist klar: Mit dem Frühlingsball geht es weiter. Das haben Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Matthias Jenny , Chef des Palmengartens, in dessen Gesellschaftshaus die Veranstaltung über die Bühne geht, gestern beim Jahresempfang des Palmengartens angekündigt.

Allerdings ist Unternehmer Erhard Priewe , der die ersten drei Frühlingsbälle auf die Beine stellte, nicht mehr mit im Boot. Die Macher trennten sich von dem Blumenfachmann und beauftragten eine neue Agentur. Sie heißt „zerotwonine (029)“ und kommt aus Frankfurt. Insgesamt sechs Bewerber waren um die Ausrichtung dieser Veranstatlung ins Rennen gegangen.

„Es ist die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten, die den Frühlingsball veranstaltet“, erklärt Jenny, der mit Ingrid Edelmann und Kerstin Löchle zu deren Vorstand gehört, und sagt voraus, dass die vierte Ausgabe dieses Ereignisses, „noch toller wird als die vorhergehenden. Wir wollen ein generationenübergreifendes Fest machen“.

Was sich allerdings nicht ändert ist, dass auch der kommende Frühlingsball, der am Samstag, 4. März, stattfindet, unter dem Motto „Schmetterlinge“ steht. Es geht wieder um das Schmetterlingshaus und die Finanzierung der pädagogischen Inhalte. Auch die Moderatorin wird wohl dieselbe sein, wie im vergangenen Jahr: Evren Gezer , die auch beim Sender FFH moderiert.

„Ich bin wirklich froh, dass es weitergeht“, sagt Jenny und kündigt eine Tombola sowie eine Versteigerung an und hebt hervor, „dass der Benefizcharakter des Frühlingsballs noch sichtbarer werden soll“. Und noch etwas sagt Jenny: „Es wird noch eine vierte, eine fünfte und eine sechste Auflage geben.“

Neuer Wind also in den Segeln der Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten. Auch Rosemarie Heilig ist guten Mutes. „Der Frühlingsball soll eine Institution und eine Selbstverständlichkeit werden. Er und die anderen Veranstaltungen, die wir anbieten, machen den Palmengarten zu einem besonderen Ort.“

Mit dem Ball soll Geld in die Kassen der Stiftung gespült werden. Bisher war das, was zusammengekommen ist, wohl zu wenig. „Wir haben in der Vergangenheit nicht gesehen, dass der Zweck der Veranstaltung im Vordergrund stand“, bemängelte Rosemarie Heilig. „Es war, als sei es ein Fest der Stadt, aber die Stiftung soll in den Mittelpunkt gerückt werden. Und wir möchten den Benefizcharakter stärken und die Einnahmen und Spenden verdreifachen“, erwartet die Dezernentin.

„Ich bin total froh, dass es mit dem Frühlingsball weitergeht“, sagt Ebbelwei-Spezialistin Johanna Höhl . „Wir sind Partner der ersten Stunde, bei diesem Ball, der so anders ist als die anderen.“ Auch Sparkassenchef Robert Restani freut sich: „Das wird mein erster Besuch dieses Balles sein“.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse