Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Stadtgeflüster: Mit fünf saß Fabio schon am Piano

Fabio Martino ist einer von sechs Pianisten, die um den Internationalen Deutschen Pianistenpreis wetteifern. Fabio Martino ist einer von sechs Pianisten, die um den Internationalen Deutschen Pianistenpreis wetteifern.
Frankfurt. 

Einer der sechs Pianisten, die um den Internationalen Deutschen Pianistenpreis spielen, ist Fabio Martino. Seine Passion fürs Piano entdeckte er als Kind. „Das Klavier meiner Oma, einer Klavierlehrerin aus Sao Paulo, stand im Wohnzimmer und hat sehr neugierig gemacht. Ich war oft dabei, wenn meine ältere Schwester Klavierstunden bekommen hatte und durfte im Alter von fünf Jahren endlich selbst anfangen, das Klavierspielen zu lernen“, erinnert er sich.

Auf den Wettbewerb bereitet er sich nicht eigens vor. „Auf einen Klavierwettbewerb bereite ich mich genauso vor, wie ich mich auf ein Klavierkonzert oder ein Rezital vorbereite“, sagt er.

Heute ab 9.30 Uhr steigt im Dr. Hoch’s Konservatorium das Semifinale des Internationalen Deutschen Pianistenpreises. Das Finale, gleichzeitig auch Eröffnungskonzert der Musikmesse, beginnt morgen um 19 Uhr im großen Saal der Alten Oper.

Bei diesem Konzert sind übrigens seitens der Veranstalter Handys ausdrücklich erwünscht und erlaubt. Allerdings sollten sie internetfähig sein, denn nur so haben die Zuhörer die Möglichkeit, an der Abstimmung teilzunehmen und den Publikumspreis zu vergeben.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse