Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Karitativen Zweck: Dinner-Show "Das Leben ist schön": Rosi Mittermaier ist mittendrin

Oberbürgermeister Peter Feldmann überreicht Bettina von Bethmann die Plakette. Bilder > Foto: Bernd Kammerer (.) Oberbürgermeister Peter Feldmann überreicht Bettina von Bethmann die Plakette.
Frankfurt. 

Rosi Mittermaier, Olympia-Gold-Gewinnerin von 1976, geht es wieder gut. Gestern strahlte sie bei der Präsentation der Dinner-Show „Das Leben ist schön“ in Offenbach in der Fredenhagenhalle an der Sprendlinger Landstraße wie ein Honigkuchenpferd. Zur Erinnerung: Im Frühjahr hatte sich die 66-Jährige bei der Gartenarbeit so schwer verletzt, dass sie unter Lähmungserscheinungen litt und an der Wirbelsäule operiert werden musste.

„Mir geht es wunderbar gut“, sagte Mittermaier, die von ihrem Mann Christian Neureuther , ebenfalls einst ein Ski-Ass, begleitet wurde. „Ich muss noch ein bisschen Krankengymnastik machen, aber sonst ist alles in Ordnung.“ Zweimal pro Woche muss sie trainieren. „Aber als ehemaliger Skiprofi ist man doch einiges gewohnt“, scherzt Mittermaier, die wie immer sehr positiv eingestellt ist. „Das Leben ist ein Glück. Dass man geboren wurde, ist ein Glück“, sagt sie. „Und auch, dass ich den richtigen Partner gefunden habe, ist ein Glück“, fügt „Gold-Rosi“ hinzu, die seit 1980 mit Christian Neureuther verheiratet und – wie sollte es anders sein – mit ihm sehr glücklich ist.

Bei dieser Frau scheint einfach alles zu stimmen. „Es gibt da kein Geheimnis für unsere Ehe“, erzählt Rosi Mittermaier. „Wir diskutieren miteinander, aber wir streiten uns nicht.“ Bevor sie sich abends schlafen legen, wägen sie ab, was am Tag gut und was weniger gut gelaufen ist. „Wichtig ist, dass die guten Dinge überwiegen“, findet Rosi Mittermaier, die seit etwas mehr als anderthalb Jahren auch Großmutter ist. „Wir sind so happy mit unserem Enkelsohn.“ Der kleine Mann, Sohn von Tochter Ameli Neureuther , hält Oma und Opa ganz schön auf Trab, „aber er gibt uns unheimlich viel“. Auf eine anstehende Hochzeit ihres Sohnes Felix Neureuther mit seiner Freundin Miriam Gössner angesprochen, winkt sie aber ab.

Bei so viel Glück auf einmal passt es, dass das Ehepaar Mittermaier-Neureuther nach Offenbach reiste, um bei der Vorstellung des Menüs der Dinner-Show „Das Leben ist schön“ dabei zu sein. Doch nicht nur wegen der köstlichen drei Gänge von Koch Vincenzo Neri sind die beiden Feuer und Flamme für die Show, sondern auch, weil „Das Leben ist schön“ einen karitativen Gedanken hat.

Denn die Dinner-Show-Organisatorin Regina Lohr unterstützt die Deutsche Kinderrheuma-Stiftung. Zum einen durch Aufklärungs- und Informationsarbeit, zum anderen mit Aktionen und Spendenaufrufen. So gehen drei Euro von jedem verkauften Ticket direkt an die Stiftung. Noch hat die Show noch nicht einmal die Premiere für die erste Spielzeit gefeiert – diese steigt übrigens am Samstag, 26. November – und schon sind 10 000 Euro für die Stiftung zusammen gekommen. Unter anderem aus dem Verkauf von Bildern, die Künstler eigens für die Show geschaffen haben.

Deshalb liegt die Show Rosi Mittermeier und Christian Neureuther am Herzen, denn sie hilft der Deutschen Kinderrheuma-Stiftung, deren Paten die beiden Prominenten seit dem Jahr 2000 sind. Neureuther, der Medizin studiert hat, kennt sich bei dieser Krankheit aus. „Kinder, die unter Rheuma leiden, haben nicht nur mit ihrer Krankheit und den körperlichen und psychischen Folgen zu kämpfen, sondern auch mit der Unwissenheit der Umwelt.“ Und noch etwas weiß Neureuther: „Eine positive Einstellung ist wichtig, um Krankheiten aller Art in den Griff zu bekommen, das hilft den Medizinern bei ihrer Arbeit.“

Bis Montag, 12. Dezember, geht die Dinner-Show in der Fredenhagenhalle in Offenbach über die Bühne. Und die Macher rechnen mit ungefähr 10 000 Gästen. Diese dürfen sich bereits auf ein buntes Programm freuen – mit Varieté auf vier Bühnen, multithematischen Live-Musikvorführungen, magischen Projektionen und Wasser-Illusionen. „Das Leben ist schön“ dreht sich um die Wunder der Existenz und die Schönheit der Welt. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, einen neuen „Premium-Maßstab im Bereich Dinner-Show-Events“ zu setzen. Dabei ist die gesamte Inszenierung in drei Akte eingeteilt und bietet Bilderwelten, Akrobatik, Artistik und Klangvielfalt.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse