Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 26°C

Benefizabends im Palmengarten: Roter Teppich für den „Loveball“

Robert Mangold (li.) und Christian Setzepfandt werben mit viel Herz für die zweite Auflage des „Loveballs“ im Palmengarten. Foto: Bernd Kammerer (.) Robert Mangold (li.) und Christian Setzepfandt werben mit viel Herz für die zweite Auflage des „Loveballs“ im Palmengarten.
Frankfurt. 

Der „Liebesball“, der „Loveball“, ist eine Benefizveranstaltung zugunsten der Aids-Hilfe Frankfurt und ging im vergangenen Jahr im Palmengarten-Gesellschaftshaus erstmals über die Bühne. Und weil er gut ankam bei den Besuchern und einiges zusammenkam an Spenden, haben die beiden Macher Robert Mangold , geschäftsführender Gesellschafter der Palmengarten-Gastronomie, und Christian Setzepfandt vom Vorstand der Frankfurter Aids-Hilfe in den vergangenen Wochen und Monaten mal wieder die Köpfe ordentlich rauchen lassen und die zweite Auflage dieser Veranstaltung konzipiert.

Ein Ziel haben sich Mangold und Setzepfandt dabei gesetzt: „Im vergangenen Jahr kamen 905 Besucher zum ,Loveball’ – in diesem Jahr wollen wir die Zahl 1000 knacken.“ Dazu haben sie sich etliches einfallen lassen.

Zum einen sorgt die legendäre HR-Bigband für die passende Stimmung und bildet den Auftakt für einen stimmungsvollen Abend. Anschließend steht ein britischer Superstar der 1980er Jahre auf der Bühne: Kim Wilde und ihre Band. „Allerdings wird sie nicht als wilde, blonde Sirene auftreten“, kündigt Mangold an. „Sondern mit einem selten gehörten akustischen Leckerbissen, auf Neudeutsch ,unplugged’“, ergänzt Christian Setzepfandt.

Besonders freuen sich die Organisatoren darüber, „mit der Unterstützung von Universal Music am 1. Juni einen weiteren internationalen Top-Act bekanntgeben zu können“, erklärt Mangold. Und er fügt hinzu: „Unser Freund der frühen Morgenstunden, DJ Julian Smith , wird das Entertainment- Programm abrunden und die Nacht des ,Loveballs’ mit heißen Beats zum Tag werden lassen.“

Das Konzept des „Loveballs“ kam im vergangenen Jahr recht gut an, so dass die Organisatoren nur wenig ändern werden. „Das Konzept hat funktioniert, und das heißt auch, dass dies das richtige Format ist“, findet Setzepfandt. „Aber die Dekoration muss ein wenig verändert werden.“ Außerdem steht eine weitere Änderung an. „Es wird einen roten Teppich geben, der durch das ganze Haus gelegt wird“, sagt Mangold.

Doch nicht nur in Sachen Musik stehen die Macher auf der richtigen Seite, auch die Verköstigung haben sie im Griff: Unter der Regie des Zwei-Sterne-Kochs Andreas Krolik vom LaFleur, den der Gault-Millau zum „Koch des Jahres 2017“ kürte, gibt es wieder feine Gaumenfreuden. Für diese sorgt Krolik mit allen Köchen der „Tiger & Palmen Gruppe“, und auch Steffen Haase , Küchenchef des Gesellschaftshauses, ist dabei. Einen Schluss haben Setzepfandt und Mangold allerdings aus der Premiere gezogen: „Es werden weniger Tische im Saal stehen.“

Die Großveranstaltung soll nicht nur Geld generieren, sondern auch der Aids-Hilfe Frankfurt Aufmerksamkeit bringen. Im vergangenen Jahr erzielte der erste „Loveball“ einen Spendenerlös von 19 143 Euro. Damit setzte die Aids-Hilfe etliche soziale Projekte um. Das Geld, das in diesem Jahr durch den Erlös beim Ball zusammenkommt, soll in die Arbeit von „Main-Test“ fließen.

„Der Main-Test bietet an jedem Montag von 17 bis 19.30 Uhr die Möglichkeit, sich im Café Switchboard in der Alten Gasse 36 beraten und auf HIV, Syphilis sowie Hepatitis B und C testen zu lassen“, erklärt Setzepfandt. „Das Angebot wird so gut angenommen, dass wir es sogar schon erweitern und ausbauen mussten.“

Die beste Nachricht für alle, die bereits dem zweiten „Loveball“ entgegenfiebern, ist jedoch, dass der Eintrittspreis von 222 Euro inklusive Speisen und Getränke unverändert bleibt. Und wer bis Samstag, 15. April, ein Ticket kauft, erhält es für 199 Euro.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse