Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Stadtgeflüster: Scharfe Würste und eine Torte

Freuen sich gemeinsam über Torte und Wurst (von links): Thomas Rath, Lars Obendorfer und Max Eberl. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Freuen sich gemeinsam über Torte und Wurst (von links): Thomas Rath, Lars Obendorfer und Max Eberl.

In seiner Talkshow „Bembel und Gebabbel“ spricht Medienmann Bernd Reisig mit mehr oder weniger bekannten Frauen und Männern übers Leben und über Gott und die Welt. Bestens vorbereitet unterhält er sich mit seinen Gästen und entlockt ihnen auf diese Weise so manche Kuriosität.

So auch gestern, als er bei der Aufzeichnung der Sendung mit dem Modeunternehmer, Moderator sowie ehemaligen Juror der Fernsehsendung “Germany’s Next Topmodel“ Thomas Rath , dem ehemaligen Profifußballer und heutigen Sportdirektor des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, Max Eberl , sowie dem Frankfurter Unternehmer und Wurst-Fachmann Lars Obendorfer sprach.

Bruder Paulus gehörte zu den prominenten Kellnern. Bild-Zoom Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst)
Bruder Paulus gehörte zu den prominenten Kellnern.

Obendorfer, der die Kette „Best Worscht in Town“ gegründet hat, feierte gestern auch seinen 47 Geburtstag – und wie: Zunächst ließ der Jubilar, der sich als Freund von Ebbelwei mit Fanta zu erkennen gab, einige Würste servieren. Bekannt ist „Best Worscht“ für die verschiedenen Schärfegrade seiner Currywurstsoße. Und die durften Eberl und Rath gestern testen.

Rath zeigte sich begeistert: „Ich komme gerade mit einer Halsentzündung aus New York, aber nachdem ich nun diese Wurst gegessen habe, ist die Entzündung weg.“ Schließlich wartete noch eine Überraschung auf den „Godfather of Worscht“, wie Reisig Obendorfer nannte: eine riesige Torte fürs Geburtstagskind.

„Bembel und Gebabbel“ hinterlässt Spuren. Davon kann auch Hessens Sozialminister Stefan Grüttner ein Lied singen. Beim Plausch bei der 25. Sendung verriet er Reisig vor laufenden Kameras, dass er für sein Leben gern koche. Klar, dass sich Reisig diese Gelegenheit nicht entgehen ließ und Grüttner beim Wort nahm. Nun kochte dieser vor kurzem, allerdings nicht nur für den Talkmaster, der seine Sendungen nun in der Lohrberg-Schänke aufnimmt, sondern für gut hundert gutbetuchte Hungrige im Hotel an der Friedberger Warte.

Stefan Grüttner kochte, Ursula Bouffier servierte und Bernd Reisig (von links) hatte die Idee. Bild-Zoom Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst)
Stefan Grüttner kochte, Ursula Bouffier servierte und Bernd Reisig (von links) hatte die Idee.

Etliche Stunden verbrachten Grüttner und Reisig gemeinsam in der Küche. Reisig sagt, er habe dies und jenes geschält, aber vor allem „viel gekostet“. Aber das Ergebnis konnte sich essen lassen. Serviert wurde Kürbissuppe mit Kernöl, Rinderfilet an Jus, Kartoffelstampf und Bohnen (Vegetarier durften gebratene Süßkartoffeln mit Mozzarella und Kernöl genießen) sowie Apfelcrumble mit Nussstreusel und Vanilleeis.

Der Clou: Die Gerichte wurden von Promis serviert. Und so kamen unter anderem Comedian Bodo Bach, Schauspielerin Radost Bokel , Ursula Bouffier, die Frau des Ministerpräsidenten, Kirchenmann Bruder Paulus , Wettermann Thomas Ranft, Fernsehmann Werner Schulze-Erdel sowie die beiden Ex-Fußballstars Dieter Müller und Oliver Reck an die Tische der Gäste. Die zeigten sich von den Kellnern und dem Essen so begeistert, dass sie insgesamt 24 500 Euro für Reisigs Stiftung „Helfen helfen“ springen ließen.

„So etwas Ähnliches habe ich schon einmal gemacht. Das ist lange her, damals war Roland Koch Ministerpräsident und hat gekocht“, erinnert sich Reisig. So schnell will Stefan Grüttner die Aktion allerdings nicht wiederholen: Denn das Kochen für hundert Hungrige sei schon ziemlich anstrengend.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse