Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Schwarzer Samt für die Toilettenfrau

Bevor „Kleider Leute machen“: Lubin Ludwika bei ihrer Arbbeit – und vor der Verwandlung. Bilder > Bevor „Kleider Leute machen“: Lubin Ludwika bei ihrer Arbbeit – und vor der Verwandlung.
Frankfurt. 

Es ist Frankfurts angesagtes Pan-asiatisches Restaurant. Das Zenzakan. Berühmte Persönlichkeiten wie Mario Adorf, Charles Schumann, Christian Wulff, Kim Kardashian, Kayne West, Sting oder Hannelore Elsner gehen hier ein und aus. Lubin Ludwika ist auch immer hier. Sie arbeitet als Toilettenfrau. Sie ist zuständig, dass die Gäste im Zenzakan und im benachbarten Ivory-Club saubere WCs vorfinden, dass die Mülleimer nicht mit Papier verstopft sind oder das ausreichend Toilettenpapier vorhanden ist – und das, bis der letzte Gast gegangen ist oder eine Party vorüber ist.

Dabei wollte Lubin eigentlich selbst Musik machen – am liebsten nur Geige spielen. Doch ein schlimmer Unfall, bei dem sie sich einen Trümmerbruch im Unterarm und Handgelenk zuzog zerstörte ihre Träume. Sie leidet nach wie vor an großen Schmerzen, doch sie ist eine Kämpferin, gab nie auf und hatte immer Arbeit. Vor dreizehn Jahren kam die gebürtige Polin in die Mainmetropole. Christian Mook , Inhaber des Pan-Asian Supperclub gab ihr vor zehn Jahren den Job als Toilettenfrau im Ivory Club. Er schätzt ihre Zuverlässigkeit und Loyalität und den freundlichen Umgang mit den Gästen. Neben ihren künstlerischen Hobbys wie Stricken, Häkeln oder Malen, feiert Lubin auch gerne oder gönnt sich eine Zigarre.

Die Toilettenfrau ist die erste Dame, die als Model bei der Kampagne „Kleider machen Leute“ von Fotograf Nikita Kulikov abgelichtet wird. Hier werden Berufsgruppen und die Menschen dahinter an ihrem Arbeitsplatz in Maßanzügen oder in Kostümen fotografiert. Stephan Görner, einer der Initiatoren der Kampagne: „Wir wollen damit Wertschätzung, Anerkennung und Respekt für diese Menschen generieren, die harte Jobs haben und oftmals einfach übersehen werden, aber ohne die der Maschinenraum einer Großstadt nicht funktionieren würde.“

Jeden Monat wird eine neue Berufsgruppe vorgestellt. Am Ende des Jahres entsteht ein Kalender, der bei der Charity-Gala „Kleider machen Leute“ am 12. November im Hotel Kempinski an die Gäste ausgegeben wird. Lubin Ludwika wird auch eingeladen. Sie ist Ehrengast, wie alle zwölf Models der Aktion. Hier wird sie dann erstmals ihren neuen Samt-Anzug mit den goldenen Knöpfen tragen, den Maßschneider Görner für sie angefertigt hat. Und vielleicht kann sie sich auch einen Traum erfüllen und mit Stargast Paul Potts zusammen bei ein Gläschen Champagner über klassische Musik philosophieren. Für die öffentliche Veranstaltung hat der Hessischen Ministerpräsident, Volker Bouffier (CDU) die Schirmherrschaft übernommen.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse