E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Stadtgeflüster: Wer kommt zum Sportpresseball 2018?

Der Sänger James Blunt wird den diesjährigen Sportpresseball als Stargast besuchen. Die Veranstalter hoffen, zudem ein paar alte und, vielleicht, auch ein paar neue Weltmeister begrüßen zu dürfen.
Steht am 3. November beim Sportpresseball in der Alten Oper auf der Bühne: der britische Singer-Songwriter James Blunt. Foto: Hans Punz (APA) Steht am 3. November beim Sportpresseball in der Alten Oper auf der Bühne: der britische Singer-Songwriter James Blunt.
Frankfurt. 

Seine Stimme berührt,wie kaum eine andere. Mit „You’re beautiful“ landete James Blunt 2005 einen Riesenhit, nicht nur in seiner Heimat Großbritannien, sondern weltweit, sogar in den USA schaffte es der Song auf Platz eins der Charts. Das war zuvor nur einem einzigen Briten gelungen: Elton John 1997 mit seinem Erfolgstitel „Candle in the Wind“. Wenn am 3. November die Größen des Sports beim 37. Deutschen Sportpresseball in der Alten Oper feiern, wird Blunt als Stargast auf der Bühne stehen. Das verriet Jörg Müller, Geschäftsführer von Metropress, gestern beim Pressefrühstück auf der Dachterasse des offiziellen Ballhotels, dem Sofitel Opera.

General Manager Denis de Shrevel freut sich schon auf den Ball und hofft insgeheim, dort nicht nur ein paar alte, sondern vielleicht auch neue Fußballweltmeister treffen zu können.

Weltmeister Uwe Bein ist Stammgast beim Ball. Bild-Zoom Foto: BERNDKAMMERER@GMX.NET (Presse- und Wirtschaftsdienst)
Weltmeister Uwe Bein ist Stammgast beim Ball.

Ob das so klappt? Der Weltmeister von 1990, Uwe Bein, wollte sich da nicht festlegen. Für ihn zählt die deutsche Nationalmannschaft zwar zu den fünf heißen Anwärtern auf den Titel, seine Favoriten aber sind Brasilien und Spanien. Auch für Kroatien und Frankreich sieht er gute Chancen.

So oder so: „Natürlich wird die WM eine Rolle spielen“, versicherte Walter Mirwald , Vorsitzender des Vereins Frankfurter Sportpresse, der den Ball gemeinsam mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten und in Zusammenarbeit mit der Agentur Metropress ausrichtet.

Apropos Fußball: Ein großes Thema beim Sportpresseball wird, so viel steht bereits fest, der Pokalsieg der Frankfurter Eintracht sein. „Ganz Frankfurt kann stolz auf diese Mannschaft sein“, lobte Bein, der übrigens überzeugt ist, dass Fredi Bobic und Bruno Hübner mit dem neuen Trainer Adi Hütter eine gute Wahl getroffen haben.

Doch nicht nur die Fußballer der Eintracht blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück: Bei den olympischen Winterspielen in Pyeongchang holten die deutschen Olympioniken 14 Goldmedaillen und damit so viele wie nie zuvor. Daher auch das Ball-Motto in diesem Jahr: „Tanz auf dem Olymp“. Die Eröffnungsshow trägt den Titel „Gold für Deutschland“. Zum Tanz spielt in diesem Jahr die Big Band der Bundeswehr.

2500 Besucher werden erwartet, davon allein 200 Profisportler. Damit sei der Sportpresseball der größte Ball Deutschlands, erklärt Müller. Wie in den vergangenen Jahren führt Moderator Michael Steinbrecher durch den Abend, Khadra Sufi moderiert die Ankunft der Promis am Roten Teppich. Auch der Schirmherr der Veranstaltung ist ein alter Bekannter: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), seines Zeichens bekennender Sportpresseball-Fan.

Bei der Tombola gibt es wieder Preise im Gesamtwert von mehr als 200 000 Euro zu gewinnen. Der Erlös aus dem Losverkauf fließt wie immer an einen guten Zweck.

Karten für die Sitzplätze in den Kategorien A und B sind schon so gut wie ausverkauft, in der Kategorie C gibt es noch Tickets für 750 Euro. Die Flanierkarten kosten 250 Euro, alle Getränke sind inklusive. Erhältlich sind die Karten unter (0 69) 94 21 83 10 oder per E-Mail an tickets@metropress.de .

(stef )

Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen