Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Leberecht Stiftung: Zur Gala gehen und Gutes tun

Politiker Florian Rentsch, Maßschneider Stefan Görner und Manager Bernd Reisig bei der Anprobe. Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst) Politiker Florian Rentsch, Maßschneider Stefan Görner und Manager Bernd Reisig bei der Anprobe.
Frankfurt. 

Der eine läuft Hunderte von Kilometern, um Geld zu sammeln. Andere verkaufen Kleinkram für den guten Zweck und wieder andere gehen mit der Spendenbüchse auf die Straße.

Dieses Dutzend Frankfurter Männer jedoch tut etwas Außergewöhnliches, um Geld für die Leberecht-Stiftung, die Stiftung unserer Zeitung, zusammenzubekommen: Für die Aktion „Kleider machen Leute“, die von Herrenausstatter Stephan Görner und PR-Fachmann Sven Müller ins Leben gerufen wurde, zwängen sie sich in Klamotten, in die sie sonst nie freiwillig schlüpfen würden – zumindest nicht bei der Arbeit.

Ob Tellerwäscher, Spargelstecher, Polizist, Mechaniker und Fassadenreiniger, alle sie nehmen es auf sich und ziehen Maßanzüge aus dem Hause Görner an. Dabei lassen sie sich von Nikita Kulikov fotografieren. Das verlangt von allen Teilnehmern alles ab.

Stephan Görner und Sven Müller verfolgen mit ihrem Vorhaben noch einen weiteren Zweck: Die Initiatoren der Kampagne wollen Menschen in Szene setzen, die Berufe ausüben, die kaum öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Stephan Görner, Ideengeber der Aktion: „Wir hoffen, dass diese Berufsgruppen durch die Kampagne Wertschätzung und Respekt erfahren und gleichermaßen gewürdigt werden“.

Seine Maßanzüge sehen übrigens nicht nur auf den Fotos gut aus, sondern auch live. Deshalb schlüpfen am Samstag, 21. November, die zwölf abgelichteten Männer nicht nur in den edlen Zwirn, sondern auch in eine andere Rolle. Für einen Abend verwandeln sie sich in Models und schreiten im Kempinski-Hotel Gravenbruch vor 230 Gästen über den Catwalk.

Doch damit nicht genug, denn die Idee kommt auch bei Männern gut an, deren Arbeitskluft Anzüge sind. So gut, dass nicht nur die zwölf Herren mitmachen, sondern auch Moderator Mick Knauff , Starkoch Mirko Reeh , Bernd Reisig , ehemaliger Manager des Fußballzweitligisten FSV-Frankfurt, der ehemalige Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Florian Rentsch sowie ein weiteres männliches Überraschungs-Model stolzieren an diesem Abend über den Laufsteg. „Ich habe bestimmt 20 Anzüge im Schrank, aber noch keinen von Stephan Görner“, lacht Rentsch. Die Aktion findet er gut, „weil sie sehr innovativ und klug ist. So wie auch die Stiftung, für die das gemacht wird“, sagt Rentsch, der mit Vorliebe klassisch-moderne Anzüge in blau trägt. „Ich habe auch 20 Anzüge, aber mir passt nur noch einer“, sagt Bernd Reisig und zwinkert: „Deshalb mache ich mit.“ Ernsthafer: Menschen aus dem Alltag so anzuziehen und so umzusetzen „ist einfach sensationell gut“, so Reisig der einen roten, auffälligen und außergewöhnlichen Anzug tragen wird.

Die Modenschau ist aber nur eins von vielen Highlights der Gala mit Candlelight-Dinner, Tanz, Musik und Show. Zu den weiteren Höhepunkten gehören der Auftritt von Silvio D’Anza , der eigens eine Hymne für die „Kleider machen Leute“-Aktion komponierte, sowie das Konzert von Showact Jimmy Wilson . Die Erlöse der Spenden und einer Tombola kommen der Leberecht-Stiftung zu Gute, die damit behinderte und benachteiligte Kinder und deren Eltern unterstützt – und das bereits seit 60 Jahren.

Aber es bleibt kein Abend nur für Männer, schließlich gelang es den Machern, die Moderatorin Jenny Knäble als Schirmherrin zu gewinnen. Und sie bleibt nicht allein, denn FFH-Frau Evren Gezer moderiert die Gala.

Noch gibt es Karten für diese Veranstaltung. Die Tickets kosten 195 Euro und beinhalten neben dem Drei-Gänge-Menu auch die Getränke. Tel. 06183-8 99 48 99

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse