Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

5100 Quadratmeter für sieben Schüler

Nach den Sommerferien ist die Oberurseler Schullandschaft um eine Einrichtung reicher, denn An den Drei Hasen hat sich eine Privatschule angesiedelt. Deren Geschäftsführer plant langfristig.
Karolina Gogolewski - pädagogische Mitarbeiterin und Sekretärin - sowie Hidayel Akyer - Lehrer und Geschäftsführer - stellen schon mal die Stühle runter. 	Foto: Reichwein Karolina Gogolewski - pädagogische Mitarbeiterin und Sekretärin - sowie Hidayel Akyer - Lehrer und Geschäftsführer - stellen schon mal die Stühle runter. Foto: Reichwein
Oberursel. 

Noch wird gewerkelt: Wo am Montag schon Fünftklässler lernen sollen, ist noch einiges zu tun. Hier noch mal durchwischen, dort noch was anbringen, Tische in der Mensa aufstellen. Das private Urselbach-Gymnasium, das seit einigen Wochen im Taunus für sich wirbt, will am Montag seinen Betrieb aufnehmen.

Allerdings sind nicht, wie geplant, zwei Klassen mit 20 Schülern zusammengekommen. Wie Geschäftsführer Hidayel Akyer gestern sagte, wurden bislang sieben Mädchen und Jungen fest angemeldet, ferner gebe es 15 Voranmeldungen. Er ist optimistisch, dass es 10 bis 15 Kinder werden. Vorgesehen ist, dass jedes Jahr neue fünfte Klassen dazukommen, es also pro Jahr eine weitere Klassenstufe gibt. Bis zum Schuljahr 2020/2021 könnten es laut Akyer etwa 400 Kinder und Jugendliche sein. Sie alle tragen einheitliche Kleidung: Ein Schul-Polohemd, wahlweise in Blau, Türkis oder Weiß, ist Pflicht. Dazu ist eine jeansblaue oder beigefarbene Hose - oder ein Rock - vorgeschrieben.

Das Urselbach-Gymnasium ist als G-8-Schule eingerichtet, die Schüler machen also nach der 12. Klasse Abitur. „Wir sind eine gebundene Ganztagsschule“, erklärte Akyer. Heißt: Auch das Nachmittagsprogramm ist obligatorisch.

Eine Schulleiterin ist mittlerweile gefunden - ihr Name: Anika Uhden. Verpflichtet wurden außer ihr bislang drei weitere Lehrerinnen und zwei Lehrer, wovon einer Hidayel Akyer ist. Das Staatliche Schulamt muss der Auswahl der Lehrer ebenso zustimmen wie dem Schulbetrieb als solchem. Ein Sportlehrer fehlt noch, ebenso eine Sporthalle, die die Schule mitnutzen kann.

Die Schule wirbt mit Förderung der Schwächeren und Forderung der Stärkeren. Unterrichtet wird nach dem hessischen Lehrplan. „Privatschule heißt nur, dass die Koordination in freier Trägerschaft erfolgt“, erklärte Akyer.

Träger der Schule ist, wie berichtet, die neu gegründete „Gesellschaft für freie Schulen und Bildung Rhein-Main“. Ihre Gesellschafter sind die Unternehmer Ferhat Yirtan - er hat ein Bekleidungsgeschäft in Oberursel - und Bülent Korkmaz.

Die Gesellschaft hat das Gebäude An den Drei Hasen, das zuletzt dem Gymnasium Oberursel als Ausweichquartier gedient hatte, gekauft. Es hat laut Akyer etwa 5100 Quadratmeter an Fläche, dazu kommt ein etwa 1500 Quadratmeter großes Außengelände. Die Gesellschaft unterstützt die Schule finanziell. Die Elternbeiträge reichen für den Betrieb nicht aus.

Inklusive Mittagessen und Ganztagsprogramm werden monatlich 456,40 pro Kind fällig. Stipendien durch die Gesellschaft und Geschwisterrabatt sind möglich.

(Stefanie Heil)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse