Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Auch nach 25 Jahren macht die Arbeit noch viel Spaß

25 Jahre Erzieherin im Kindergarten, das bedeutet, dass die ersten Kleinen inzwischen schon eigene Kinder haben, und so ist es auch im Fall von Annette Heinzelmann. Sie ist seit 25 Jahren in der Hausener "Rappelkiste" tätig und betreut inzwischen schon Kinder ihrer Ehemaligen. Glückwünsche und Blumen zum Dienstjubiläum für Annette Heinzelmann überbrachten Karin Schütz (links) für die Verwaltung und Carola Schmidt vom Personalrat. Die kleine Merlind, einer der Schützlinge der Jubilarin, weiß zwar noch nicht, um was es geht, sie stiehlt den Großen aber ein wenig die Schau. Foto: fms Glückwünsche und Blumen zum Dienstjubiläum für Annette Heinzelmann überbrachten Karin Schütz (links) für die Verwaltung und Carola Schmidt vom Personalrat. Die kleine Merlind, einer der Schützlinge der Jubilarin, weiß zwar noch nicht, um was es geht, sie stiehlt den Großen aber ein wenig die Schau. Foto: fms

Hausen-Arnsbach. 

25 Jahre Erzieherin im Kindergarten, das bedeutet, dass die ersten Kleinen inzwischen schon eigene Kinder haben, und so ist es auch im Fall von Annette Heinzelmann. Sie ist seit 25 Jahren in der Hausener "Rappelkiste" tätig und betreut inzwischen schon Kinder ihrer Ehemaligen.

Über eine besondere Verquickung freute sich vor allem Bürgermeister Klaus Hoffmann (CDU), als er aus dem Nähkästchen plauderte: "Ihr ältester Sohn hat ein ehemaliges Kindergartenmädchen aus der Rappelkiste geheiratet, damit hat sie gewissermaßen an der Erziehung ihrer eigenen Schwiegertochter mitgewirkt."

Hoffmann war mit Karin Schütz aus der Verwaltung und Carola Schmidt vom Personalrat in die städtische Einrichtung gekommen, um Annette Heinzelmann zum Dienstjubiläum auszuzeichnen. In 25 Jahren habe sie viele Veränderungen miterlebt, und eine der jüngsten war die zusätzliche Einrichtung von Hortgruppen, die aber bald wieder aus der Rappelkiste ausziehen, und der Anbau sowie die Einrichtung der Kleinkindergruppe.

"Mit der Hortgruppe habe ich nichts zu tun, das ist nicht so meine Altersgruppe", sagte Annette Heinzelmann, aber als die Kleinkindergruppe eingerichtet wurde, war sie sofort dabei. Heute kümmert sie sich um die zehn Kleinen in einer der zwei Kleinkindergruppen der Rappelkiste und strahlt förmlich mütterliche Fürsorge aus.

Den 25 Dienstjahren bei der Stadt Neu-Anspach ging ein Anerkennungsjahr im evangelischen Kindergarten Usingen voraus. Mit diesem hat sie die vierjährige Ausbildung abgeschlossen.

"Ich muss noch über 20 Jahre arbeiten", sagte die trotz 25 Dienstjahren recht junge Erzieherin, die nach der Kita-Leiterin Christina Volante auch die Dienstälteste in der Einrichtung ist. Da könnte es theoretisch passieren, dass sie auch noch die Enkel der Ehemaligen betreut.

Was auch immer die zwanzig Jahre bringen werden: Annette Heinzelmann macht die Arbeit Spaß, das merkt man ihr auch nach 25 Jahren noch an. fms

(Frank Saltenberger)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 8 - 2: 




Mehr aus Hochtaunus
Tennis im Usinger Land Von „Bobbele“ profitiert der Tennissport noch heute
Mara Guth und ihr Coach Carlos Tarantino halten viel von Boris Becker.

Usinger Land. Vor 30 Jahren gewann ein Rotschopf aus Leimen das große Turnier in London, und danach avancierte Tennis auch in der Region vom Elite- zum Breitensport. mehr

clearing
Nur ein kurzes Innehalten

Bad Homburg. Kaum, dass die OB-Wahl über die Bühne ist, bereitet sich die Politik auf die Kommunalwahl vor. Während die einen schon sehr weit sind, lassen sich andere Zeit. mehr

clearing
Kerb in Kronberg Mit dem Buss zur Kerb
Kurze Wege durch die Altstadt.

Kronberg. Die Fahnen in der Altstadt verkünden es seit Samstag: Habemus neues Thäler Kerbe-Pärchen! Martina Kunkel und Thorsten Buss übernehmen heute Abend die Amtsgeschäfte und damit die Regentschaft über das Thal. mehr

clearing
Twist- und SchlagerKonzert in Königstein Wunderbare Wonderfrolleins
Mit Witz und Charme präsentierten die Musikerinnen Schlager und Anekdoten.

Königstein. „Rote Lippen soll man küssen“ – wer wollte Cliff Richard da widersprechen? Zumindest niemand der rund 100 Besucher, die sich am Samstagnachmittag im HdB von drei Damen in Petticoats in die 50er und 60er Jahre entführen ließen. mehr

clearing
Waldkindergarten Friedrichsdorf Ein Schatz zum Lesen
Stolz präsentieren die Kinder des Waldkindergartens die Bücher, die sie sechs Wochen lang ihr Eigen nennen dürfen.

Friedrichsdorf. Eine Schatzkiste mit Büchern haben die Kinder des Waldkindergartens gestern von Angelika Hafemann von der Fachstelle für Suchtprävention überreicht bekommen. Jene Werke dienen jedoch nicht nur der Unterhaltung. mehr

clearing
Schüleraustausch in Freidrichsdorf Höhepunkt: Schwimmbadbesuch
Betreuer Konstantin Kljawdo (2. v. l.) und Ursula Zenser (mit Hut) verteilen die Gastkinder aus Weißrussland an ihre Eltern auf Zeit.

Friedrichsdorf. 2016 jährt sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. An den Folgen leiden die Menschen noch heute. Seit 1992 ermöglicht der Arbeitskreis „Den Kindern von Tschernobyl“ Mädchen und Jungen einen Erholungsurlaub. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse