Auch nach 25 Jahren macht die Arbeit noch viel Spaß

25 Jahre Erzieherin im Kindergarten, das bedeutet, dass die ersten Kleinen inzwischen schon eigene Kinder haben, und so ist es auch im Fall von Annette Heinzelmann. Sie ist seit 25 Jahren in der Hausener "Rappelkiste" tätig und betreut inzwischen schon Kinder ihrer Ehemaligen.
versenden drucken
Hausen-Arnsbach. 

25 Jahre Erzieherin im Kindergarten, das bedeutet, dass die ersten Kleinen inzwischen schon eigene Kinder haben, und so ist es auch im Fall von Annette Heinzelmann. Sie ist seit 25 Jahren in der Hausener "Rappelkiste" tätig und betreut inzwischen schon Kinder ihrer Ehemaligen.

Über eine besondere Verquickung freute sich vor allem Bürgermeister Klaus Hoffmann (CDU), als er aus dem Nähkästchen plauderte: "Ihr ältester Sohn hat ein ehemaliges Kindergartenmädchen aus der Rappelkiste geheiratet, damit hat sie gewissermaßen an der Erziehung ihrer eigenen Schwiegertochter mitgewirkt."

Hoffmann war mit Karin Schütz aus der Verwaltung und Carola Schmidt vom Personalrat in die städtische Einrichtung gekommen, um Annette Heinzelmann zum Dienstjubiläum auszuzeichnen. In 25 Jahren habe sie viele Veränderungen miterlebt, und eine der jüngsten war die zusätzliche Einrichtung von Hortgruppen, die aber bald wieder aus der Rappelkiste ausziehen, und der Anbau sowie die Einrichtung der Kleinkindergruppe.

"Mit der Hortgruppe habe ich nichts zu tun, das ist nicht so meine Altersgruppe", sagte Annette Heinzelmann, aber als die Kleinkindergruppe eingerichtet wurde, war sie sofort dabei. Heute kümmert sie sich um die zehn Kleinen in einer der zwei Kleinkindergruppen der Rappelkiste und strahlt förmlich mütterliche Fürsorge aus.

Den 25 Dienstjahren bei der Stadt Neu-Anspach ging ein Anerkennungsjahr im evangelischen Kindergarten Usingen voraus. Mit diesem hat sie die vierjährige Ausbildung abgeschlossen.

"Ich muss noch über 20 Jahre arbeiten", sagte die trotz 25 Dienstjahren recht junge Erzieherin, die nach der Kita-Leiterin Christina Volante auch die Dienstälteste in der Einrichtung ist. Da könnte es theoretisch passieren, dass sie auch noch die Enkel der Ehemaligen betreut.

Was auch immer die zwanzig Jahre bringen werden: Annette Heinzelmann macht die Arbeit Spaß, das merkt man ihr auch nach 25 Jahren noch an. fms

(Frank Saltenberger)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 x 2: 




Videos

MEHR AUS Hochtaunus

"Sound of Königstein" 2014
„Sound of Königstein“ am Samstag

Königstein. Acht Lokale, acht Bands und DJs: Am Samstag steht die Kurstadt wieder Kopf beim „Sound of Königstein“. mehr

clearing
Kulturdezernentin Beate Fleige (li.) und Dr. Ursula Grzechka-Mohr, Leiterin der städtischen Museen, sind stolz darauf, dass das Horex-Museum bislang unveröffentlichte Pläne des Werks zur Fertigung eines Kleinwagens zeigen kann. 	Fotos: JR
Ausstellung im Horex-Museum Eine Horex mit vier Rädern

Bad Homburg. Zum zweiten Mal wechselt das Horex-Museum die ausgestellten Modelle. Welche neuen Leihgaben dann zu sehen sein werden, wird zwar noch ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE