E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 31°C

Beim Clu-Ge-Hu ist Frauenpower angesagt

Seit Kurzem steuert mit Birgit Zumbroich eine Frau das Narrenboot des Clubs Geselligkeit Humor Weißkirchen – zum ersten Mal in der Geschichte des Karnevalsvereins, der in diesem Jahr 60 wird. Beim Sommerfest am Wochenende auf der Bleiche war denn auch der weibliche Einfluss unverkennbar…
Dem Gesicht von Vanessa Schorr ist deutlich anzusehen: Beim Tauziehen gibt die Frauenmannschaft des Clu-Ge-Hu wirklich alles.	Foto: hrho Dem Gesicht von Vanessa Schorr ist deutlich anzusehen: Beim Tauziehen gibt die Frauenmannschaft des Clu-Ge-Hu wirklich alles. Foto: hrho
Weißkirchen. 

Die "Spielerfrauen" machen Nägel mit Köpfen. Corinna Watteroth, Caroline Hermann, Katharina Schorr, Vanessa Schorr und Diana Kelm wollen kurzentschlossen den Jungs Konkurrenz machen; das nicht etwa beim Umgang mit dem runden Leder, sondern beim zweiten Weißkirchener Frühschoppendreikampf, den der Karnevalsverein Club Geselligkeit Humor (Clu-Ge-Hu) bei seinem traditionellen Sommerfest auf der Bleiche veranstaltet. Vier Teams haben sich insgesamt gefunden, dabei stellt die Weißkirchener Feuerwehr alle drei Gruppen, mit denen es die Mädels zu tun bekommen. Und Chancengleichheit wird hier großgeschrieben – während die Frauenpower gleich in fünffacher Verstärkung daherkommt, bestehen "Luxemburger & Co.", die "Schoppepetzer" und "De Rest" jeweils aus vier Brandbekämpfern, die – garantiert dem Teamgeist geschuldet – allesamt ihre marineblauen Wehr-Poloshirts tragen.

Zu Dreikampf aufgestockt

Die Disziplinen, die es unter den Anfeuerungsrufen von rund 50 Festbesuchern zu bestehen gilt: Tauziehen, Schubkarrenstaffel und Eierwerfen. Über die Einhaltung der Regeln wacht Thomas Siebenhaar, Spielleiter, Schiedsrichter und Moderator in Personalunion.

Beim Tauziehen, das schon ebenso selbstverständlich zum Sommerfest dazugehört wie Musik und gutes Essen – im vergangenen Jahr wurde erstmals "aufgestockt" zum Dreikampf und gleichzeitig die Teamgröße verringert, da sich immer weniger große Mannschaften gefunden hatten – tritt jeder gegen jeden an. Und hier offenbart sich auch die Tücke des Wetters – denn obgleich es noch trocken ist von oben, ist der Rasen feucht. Das heißt: Kraft allein reicht nicht, es geht ums Gefühl und die richtige Taktik, damit die Dreikämpfer nicht auf dem Hosenboden landen und den Sieg verschenken. Schon im zweiten Duell sind die "Spielerfrauen" an der Reihe, es geht gegen "De Rest", besser gesagt den Rest vom Rest, denn die Mädels dürfen einen Feuerwehrmann rauswählen und zusätzlich eine männliche Verstärkung nominieren – und binnen Sekunden sind die Männer geschlagen.

"Was ist denn da los?", ruft Thomas Siebenhaar und die Zuschauer johlen. So wird variiert: "Girls, jetzt müsst ihr ohne Manuel, fünf gegen drei", verkündet der Moderator. Und da tun sich die Ladys eindeutig schwerer. "Auf, Mädels, Frauen an die Macht!", ruft Birgit Zumbroich voller Inbrunst den "Spielerfrauen" zu. Ein Satz, der durchaus auch zutreffen würde, was sie ganz persönlich betrifft – im März wurde Zumbroich zur neuen Vorsitzenden des Clu-Ge-Hu, der rund 240 Mitglieder hat, gewählt – und damit steht beim Karnevalsverein erstmals eine Frau an der Spitze.

Zumbroich, die vor bald 40 Jahren dem Clu-Ge-Hu beitrat, einige Tanzgruppen leitet und zuletzt als Beisitzerin im Vorstand tätig war, hat Andreas Mohr abgelöst, der nach vier Jahren an der Spitze in die zweite Vorstandsreihe zurücktrat, weil der Vorsitz mit seinen beruflichen Verpflichtungen nicht mehr zu vereinbaren war. Allerdings betonen beide unisono: "Wir ergänzen und sehr gut im Vorstand. Man muss die Aufgaben aufteilen, anders geht das heutzutage nicht mehr. Wir haben das gut gelöst."

Tische schön gedeckt

60 Jahre Clu-Ge-Hu – kein karnevalistisches Jubiläum, aber ein "schönes Seniorenalter", sagt Zumbroich. Die übrigens schon weiblichen Einfluss in die Männerwirtschaft gebracht hat – "wir haben heute wunderschöne Tischdecken", sagt sie und lacht. Das Sommerfest ist schon seit 35 Jahren eine Einnahmequelle außerhalb der närrischen Saison, "aber hauptsächlich geht es darum, dass wir zeigen, dass wir da sind", betont Zumbroich. Das tun die Karnevalisten diesmal außer mit dem Frühschoppendreikampf mit einer Mallorca-Party und einem Kinderkostümbasar. "Jetzt ist es eine gute Zeit für den Nachwuchs, bei den Tanzgruppen einzusteigen", sagt Zumbroich. Nach dem Fest gibt die Vorsitzende sich "zufrieden mit dem Verlauf und der Besucherzahl". Zufrieden sind sicher auch "De Rest" – Oliver Hess, Stefan Lotz, Thorsten Feucht und Dennis Tauberger verzeichnen schließlich nicht nur den Tauzieh-Erfolg gegen die Mädels, sondern auch den Gesamtsieg. mrm

(Manuela Reimer)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen