E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Das Lächeln hinter der Maske

Das Prinzenrätsel geht in die dritte Runde. Wer hier den Mann mit der Maske gibt, ist zwar nicht ganz leicht zu erraten, aber wer alle Folgen aufmerksam verfolgt, erhält viele Hinweise darauf, um welchen Oberurseler Mann mit venezianischen Wurzeln es sich handelt.
Oberursel. 

Nein, unser gesuchter Prinz hat nicht vor, in einem Mantel- und Degenfilm mitzuspielen. Er zeigt sich lediglich von seiner närrischen Seite und hat sich in das Kostüm eines Venezianers geworfen. Bleibt nur die Frage: Wer ist der Mann mit der Maske?

Die Musketiere und auch Zorro scheiden als Identitäten auf jeden Fall aus, denn die sind ja keine waschechten Orscheler, wie man weiß. Was unseren Prinzen ausmacht, ist sein spitzbübisches Lächeln, das man auf diesem Foto nun endlich einmal erkennen kann.

In dieses Markenzeichen hat sich wohl auch seine Frau gleich verguckt. Sie war es auch, die ihn wieder zur Fastnacht gebracht hat. Doch wer glaubt, unseren künftigen Regenten hätte es wie magisch auf die Bühne gezogen, der irrt sich. "Ich kümmere mich gern darum, dass bei so einer Sitzung alles reibungslos klappt", gibt Seine Hoheit zu.

Lieber hinter der Bühne

Hinter der Bühne fühlt er sich pudelwohl und hat auch gar nichts dagegen, dafür zu sorgen, dass die Akteure auf der Bühne gut aussehen und zu hören sind. Den Stand seines Vereins auf dem Brunnenfest auf- und abzubauen, ist ihm ebenfalls nicht zu viel.

Karriere angekurbelt

Auch seine "musikalische Karriere" wurde durch die Fastnacht wieder angekurbelt. Mit der Musikabteilung seines Vereins tritt er regelmäßig auf und haut dabei gern mal auf die Pauke. Zu Hause mag er es dagegen doch ganz gern ruhig. Da sitzt unsere künftige Hoheit gern mit seiner Frau auf dem Sofa bei einem Glas Wein, und die beiden Angorakatzen gesellen sich auch noch dazu.

Im Sommer verlegen die beiden dieses Zeremoniell noch lieber auf die Terrasse mit Blick auf die St.-Ursula-Kirche.

Die Kostümierung lässt ja bereits darauf schließen, dass unser gesuchter Prinz auch für andere Kulturen offen ist. Und wie könnte man andere Kulturen besser kennenlernen als im Urlaub.

Länder wie Tunesien, Spanien und Griechenland hat unser Prinz in spe bereits bereist, aber seine Lieblingsziele liegen wesentlich näher. "Am liebsten fahre ich in den Bayerischen Wald oder auch nach Südtirol", verrät er.

Selbst herausfinden

Wir verraten allerdings nicht, um wen es sich hier bei unserem Gesuchten handelt. Das müssten Sie schon allein rausfinden. Detektiv spielen lohnt sich aber, denn beim Prinzenrätsel kann man schöne Preise gewinnen. Dazu zählen beispielsweise Brunchgutscheine für zwei im Hotel Mövenpick oder in der Brasserie am Rathaus sowie Gutscheine einen Auto-Check. Natürlich werden aber auch wieder Karten für die Sitzungen der vier großen Karnevalsvereine Oberursels verlost.

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist, den Namen unseres Prinzen zu erraten. Diesen schreiben Sie dann mit dem Stichwort "Prinzenrätsel" auf eine Postkarte und schicken sie an die Taunus Zeitung, Schwedenpfad 2, in 61348 Bad Homburg. Der Einsendeschluss ist Dienstag, 8. November.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen