E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Für Einkäufe belohnt

Von Spannung bei der Verlosung: Wer nicht zu früh aufgerufen wurde, hatte noch die Chance auf einen der Hauptgewinne. Nach einer Stunde Trommel- drehen standen die Gewinner der drei Hauptpreise fest.
Roger Hahn, Ute Hartmann und André Grollmann (mit Blumen, von links) gewannen die Hauptpreise. Michael Dreisbach von der Naspa (rechts) und Heinz Weidner freuen sich mit den Glücklichen.	Foto: Saltenberger Roger Hahn, Ute Hartmann und André Grollmann (mit Blumen, von links) gewannen die Hauptpreise. Michael Dreisbach von der Naspa (rechts) und Heinz Weidner freuen sich mit den Glücklichen. Foto: Saltenberger
Neu-Anspach. 

Der Gewerbeverein hatte seinen Kunden mit der großen Gewinnspielaktion die Weihnachtseinkäufe versüßt. Wer in den teilnehmenden Geschäften einkaufte, hatte mit einem Glückslos die Chance auf einen der Geldgewinne.

Insgesamt wurden im Rahmen der Aktion 16 000 Glückslose ausgegeben. "Und die kamen auch alle zurück", freute sich der Vorsitzende des Gewerbevereins, Heinz Weidner, als er am Podiumstisch zwischen seinen Vorstandsmitgliedern den Glückspilzen gegenüber saß.

Kinder hatten zuvor aus dem Lostopf 66 Loskarten gezogen, dessen Absender für vergangenen Samstag zur großen Verlosung ins Bürgerhaus eingeladen wurden. Einen der Gewinne hatten sie ja alle schon sicher. Doch: "Wann wird der eigene Name aufgerufen?", das war die bange Frage. Denn je später dies geschah, desto mehr konnte man sich vom Gewinn versprechen.

Mitten auf dem Podiumstisch stand eine Holztrommel, hinter dieser saß Sandra Kuhnert, die als neue Vorsitzende des Vereinsrings das Amt der Glücksfee von ihrem Vorgänger übernommen hatte. Dass alles mit rechten Dingen zuging, überwachte der Anspacher Notar Klaus Kamischke. Weidner und seine Schriftführerin führten Buch, und so ging als formell korrekt, fast feierlich zu. Bei den ersten zwei Runden ging es jeweils um 50 Euro: 20 Mal Kläppchen auf, Los raus, Kläppchen zu. Der Name wurde verlesen, es erhob sich jemand im Saal, holte einen Umschlag ab und quittierte den Empfang.

Nach jedem Griff in die Trommel wurde sie wieder gedreht, die Karten purzelten übereinander und wurden neu gemischt. War ein Eingeladener nicht erschienen und hatte auch keine bevollmächtigte Ersatzperson geschickt, wurde die Karte ausgesondert und die Gewinne vor den Hauptgewinnen noch einmal unter den Anwesenden ausgespielt.

Dann ging es in Zehner-Schritten bergauf: 20 Mal 60 Euro, 10 Mal 70 Euro und 10 Mal 80 Euro. Jetzt wurden zwei Mal 100 Euro ausgespielt und einer der Gewinner war nicht da. Glück für die anderen. Dann einmal 150 Euro, die gingen dann weg.

Ein 50-Euro-Los, zwei 70-Euro-Lose, ein 80-Euro-Los und ein 100-Euro-Los der nicht Erschienenen kamen wieder in die geleerte Trommel zurück und fünf Anwesende jubelten erneut. Jetzt kamen die Hauptpreise dran: Einmal 250 Euro.

Das Glück traf Roger Hahn, der seine Loskarte von der Metzgerei Henrici bekommen hatte. Ute Hartmann kaufte bei "Nahkauf" ein und gewann die 500 Euro. Und dann rührte Weidner die Trommel für den Hauptgewinn von 1000 Euro, der von der Nassauische Sparkasse gesponsert wurde.

Einer im Saal, der eingeladen aber noch nicht aufgerufen worden war, musste es schon geahnt haben, dass nun sein großer Auftritt nahte: André Grollmann heißt Glückliche, dessen Loskarte von "Laue-Optik" nun 1000 Euro wert war.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen