Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Grundschüler lernen multimedial

Ein Medienraum ist die neueste Errungenschaft der Grundschule Weißkirchen – dem Förderverein sei Dank. Gut möglich, dass der Verein bald noch was spendiert.
Tolle Technik: Lehrerin Nadine Bald sieht sich mit den Drittklässlern Emma (links) und Elias (beide 8) den neuen DVD-Player an. Foto: jp Tolle Technik: Lehrerin Nadine Bald sieht sich mit den Drittklässlern Emma (links) und Elias (beide 8) den neuen DVD-Player an. Foto: jp
Weißkirchen. 

Ein Ritter in voller Rüstung reitet den Burgberg hinauf, im Schlepptau sein Knappe auf einem klapprigen Esel. Kaum taucht das Tier auf der Bildfläche auf, brechen die Drittklässler der Grundschule Weißkirchen in lautes Gelächter aus. Dass die Kinder jetzt auch im Kinoformat lernen können, wie das Leben im Mittelalter aussah, haben sie dem Förderverein der Schule zu verdanken. Mehr als 5000 Euro hat der in den neuen Medienraum der Schule investiert, damit die Lehrer ihren Stoff künftig multimedial vermitteln können.

Bei der Einweihung am Freitag erwies sich der Film über das düsterer Mittelalter bereits als voller Erfolg. "Dank der neuen Vorhänge haben die Kinder auch eine gute Sicht", sagte Schulelternbeiratsvorsitzende Helen Pfeifer. Außer den abdunkelnden Vorhängen gehören ein CD-Player, die Leinwand, ein Geräteschrank und der neue Beamer zur Ausstattung des Raums.

Den Beamer können die Lehrer künftig auch für Powerpoint-Präsentationen nutzen. Die Idee zu dem Projekt kam Rainer Böddecker vom Förderverein abends beim Fernsehen. "Spät laufen so viele interessante Lehrfilme über Tiere, die Natur oder andere Dinge, die sich gut für den Unterricht eignen", sagte Böddecker. "Jetzt können die Kinder diese Filme am Tag im Unterricht sehen." Wie die Lehrer die neuen Möglichkeiten nutzen, bleibe dabei ihnen überlassen. "Gerade für Fächer wie Sachkunde eignen sich Filme ja hervorragend", sagte Böddecker.

Im Frühjahr hatte der Förderverein mit seinen Planungen für das neue Projekt begonnen. Ein selten genutzter Raum im ersten Stock bot sich dafür an. "Der Raum ist groß genug und kann ohne Probleme auch weiterhin für normalen Unterricht zur Verfügung stehen", erklärte Helen Pfeifer. Die Mutter von Zwillingen ist froh, dass sich der Förderverein für die Interessen der Kinder ins Zeug legt. "Wir haben mittlerweile ein grünes Klassenzimmer, eine Bücherei, neue Bäume wurden im Hof gepflanzt, und der Medienraum ist eine schöne Abrundung all dieser Projekte."

Noch nicht verausgabt

Auch mit der Anschaffung von Whiteboards, den elektronischen Tafeln, hatte der Förderverein geliebäugelt. Aber vielleicht werden die High-Tech-Tafeln demnächst doch noch die alten Kreidetafeln ablösen, denn der Förderverein verfüge noch über genug finanzielle Reserven, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Georg Eckinger. "Wir haben uns mit dem Medienraum noch nicht verausgabt."

Helen Pfeifer vom Schulelternbeirat ist von der Zusammenarbeit mit Förderverein und Schule begeistert: "Hier arbeiten alle Hand in Hand." Das Ziel des Engagements formulierte der Vorsitzende des Fördervereins, Markus Thöne, vor den Schülern: "Wir helfen, dass eure Schule etwas ganz Besonderes wird."

Thöne und seine Mitstreiter vom Förderverein werden am kommenden Samstag wieder mit einem Stand beim Weißkirchener Adventsmarkt vertreten sein und auf neue Mitglieder warten – denn der Medienraum soll nicht das letzte Projekt der rührigen Eltern sein.tak

(tak)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse