E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Mit der Cajón in die Musik einsteigen

Cajón ist Spanisch und heißt Schublade oder Holzkiste. Die Cajón ist aber auch ein Perkussioninstrument und erfreut sich hierzulande zunehmender Beliebtheit.
Das Klopfen auf der Holzkiste »Cajón« machte Spaß, und die Workshops im Musikpalast waren schnell ausgebucht. 	Foto: Saltenberger Das Klopfen auf der Holzkiste »Cajón« machte Spaß, und die Workshops im Musikpalast waren schnell ausgebucht. Foto: Saltenberger
Neu-Anspach. 

Cajón ist Spanisch und heißt Schublade oder Holzkiste. Die Cajón ist aber auch ein Perkussioninstrument und erfreut sich hierzulande zunehmender Beliebtheit. Das wurde auch beim Tag der Musik im Musikpalast deutlich. Die beiden Cajón-Workshops waren ausgebucht, und Friedemann Both, der Chef der Musikschule im Feldberg-Center, weiß auch, warum: „Die Cajón ist relativ einfach zu spielen, auch für den, der kein anderes Instrument gelernt hat.“ Dazu brauche es schließlich in der Regel Jahre.

Das ging mit der Cajón doch erheblich schneller. Selbst wer ohne Vorkenntnisse in den Übungsraum hineinging, kam wieder heraus und beherrschte einige Schlagmuster, die er zu Hause auf einer Kiste vom Dachboden oder aus der Garage jetzt reproduzieren könnte.

Both selbst brachte es den Besuchern bei und zeigte erst, wie die Hände geformt werden müssen und wohin geschlagen werden muss, um den Sound der Bassdrum oder der Snaredrum eines Schlagzeugs zu imitieren: Hohle Hand in der Mitte für den Bass-Effekt, flache Hand oben für die Snaredrum. Und los ging es: „Bum cha bum-bum cha - bum cha bum-bum cha . . .“, das hatte jeder schnell drauf, aber sogleich wurde es auch schon schwieriger. Erst fing die eine Hälfte mit dem eben Gelernten an, dann setzte die andere mit einem anderen Beat ein. Das ging auch noch, aber es wurde noch weiter geteilt, und weitere Rhythmen kamen dazu.

„Das macht schon Spaß und man hat relativ schnell ein Erfolgserlebnis“, sagte Both, der aber auch weiß, dass das Potenzial der Kastentrommel schnell ausgereizt ist. Ein Einstieg über die Cajón könnte aber Interesse an anderen Percussion-Instrumenten oder am Schlagzeug wecken, meinte er.

Am Tag der Musik konnten deshalb viele weitere Instrumente ausprobiert werden: E-Gitarren und Bass, Klavier, Keyboard, Saxofon und Klarinette. Kurzum: Die ganze Palette an Instrumenten, die im Musikpalast im Feldberg-Center unterrichtet wird, stand zur Verfügung. Davon machten am Tag der Musik auch viele Besucher Gebrauch, und Both und seine Musiklehrer freuten sich besonders, dass so viele Eltern mit ihren Kindern gekommen waren.

(Frank Saltenberger)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen