Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Taxen müssen Hunde mitnehmen

Vollbepackt kam Rita N. kürzlich am Bad Homburger Bahnhof von einer Reise zurück. Sie hatte zwei schwere Koffer dabei - und ihren Dackel.
Bad Homburg. 

Vollbepackt kam Rita N. kürzlich am Bad Homburger Bahnhof von einer Reise zurück. Sie hatte zwei schwere Koffer dabei - und ihren Dackel. Die Strecke bis nach Hause wollte sie deshalb mit dem Taxi fahren. Als sie zu einem der beigen Autos ging und einsteigen wollte, sagte ihr der Taxifahrer: „Mit Hund müssen Sie laufen!“. Das kann die Homburgerin überhaupt nicht verstehen. „Der Dackel haart nicht mal und ist wirklich sehr klein.“

Tatsächlich besteht für Taxifahrer eine Beförderungspflicht, auch Hunde mitzunehmen, bestätigt die Pressestelle der Stadt. Ausnahmen seien denkbar, „etwa wenn der Chauffeur eine Allergie hat oder das Tier eine Gefährdung darstellen könnte“. Dann müsste ein anderer Fahrer eingesetzt oder der Hund gesichert werden.

Ali Pamuk vom Taxi Bad Homburg mit insgesamt 38 Fahrzeugen „nimmt generell Kunden mit ihren Hunden mit“. Wenn sie vorher anrufen und Bescheid sagen, dass es sich um einen großen Hund handelt, „schicken wir einen Kombi“. Kleinere Hunde sitzen auf dem Schoß oder im Fußraum. Ein oder zwei Kollegen hätten eine Allergie, „die schicken wir dann bei einem Anruf nicht raus, sondern jemand anderes“. Am Bahnhof stehen Taxis von mehreren Unternehmen. Wer, wie Rita N., wegen eines Hundes nicht mitgenommen wird, sollte sich das Kennzeichen notieren. Das hat das Frauchen des Dackels leider verpasst. Sonst hätte sie sich zumindest gleich an der richtigen Stelle über den Taxifahrer beschweren können.

(Nicole Galliwoda)
Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse