E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Silvesternacht: Brennende Wiese: Feuerwerk auf dem Feldberg gerät außer Kontrolle

Der leichtsinnige Umgang mit Raketen bei der Silvestersause auf dem Großen Feldberg im Taunus hatte gravierende Folgen.
Mehrere hundert Quadratmeter Wiesenfläche brannten am 01.01.2017 kurz nach Mitternacht auf dem Großen Feldberg im Taunus. Durch das Silvesterfeuerwerk war an mehreren Stellen die trockene Wiese in Brand geraten. Foto: Jan Eifert Mehrere hundert Quadratmeter Wiesenfläche brannten am 01.01.2017 kurz nach Mitternacht auf dem Großen Feldberg im Taunus. Durch das Silvesterfeuerwerk war an mehreren Stellen die trockene Wiese in Brand geraten.
Schmitten. 

Einen ungeplanten Verlauf nahm der Neujahrsmorgen auf dem großen Feldberg. Mehrere hundert Quadratmeter Wiese gerieten in Brand.

Zahlreiche Besucher waren am Silvesterabend auf den Großen Feldberg im Taunus geströmt. Bei knackig-kühlen Temperaturen und bester Sicht genossen viele den Ausblick auf das Feuerwerk im Tal. Andere hatten jedoch selbst Ladungen an Raketen und Knallkörpern dabei, die sie auf dem Feldbergplateau zünden wollten.

Bilderstrecke Wiese in Flammen: Feuerwerk auf dem Feldberg außer Kontrolle
Mehrere hundert Quadratmeter Wiesenfläche brannten am 01.01.2017 kurz nach Mitternacht auf dem Großen Feldberg im Taunus. Durch das Silvesterfeuerwerk war an mehreren Stellen die trockene Wiese in Brand geraten.Mehrere hundert Quadratmeter Wiesenfläche brannten am 01.01.2017 kurz nach Mitternacht auf dem Großen Feldberg im Taunus. Durch das Silvesterfeuerwerk war an mehreren Stellen die trockene Wiese in Brand geraten.Mehrere hundert Quadratmeter Wiesenfläche brannten am 01.01.2017 kurz nach Mitternacht auf dem Großen Feldberg im Taunus. Durch das Silvesterfeuerwerk war an mehreren Stellen die trockene Wiese in Brand geraten.

Damit setzten sie jedoch mehreren Stellen die trockene Vegetation in Brand. Von der großen Wiese vor den Feldbergtürmen und an einer zweiten Stelle, in der Nähe des sogenannten Brunhildisfelsen, loderte den Besuchern auf riesiger Fläche ein Flammenmeer entgegen.

Viele Besucher begannen gemeinsam die Flammen auszutreten. Geparkte Fahrzeuge auf der Zufahrt zum Großen Feldberg versperrten der anrückenden Feuerwehr den Weg, so dass es einige Zeit dauerte, bis die ersten Kräfte auf dem Feldberggipfel eintrafen. Bis dahin hatten die Menschen die Flammen bereits zum Großteil ausgetreten, so dass die angerückte Feuerwehr aus Niederreifenberg nur noch letzte Brandnester ablöschen musste. saj

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen