Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Usinger Visions spielen beim Cup ohne Grenzen

Usingen hat eine neue Basketball-Mannschaft. Die wird das erste Mal Usingen beim Cup ohne Grenzen der Fraport Skyliners vertreten.
In Tim Oldenburg haben die in Usingen untergebrachten Flüchtlinge einen prominenten Trainer gefunden.	Foto: Seibt Foto: Tatjana Seibt In Tim Oldenburg haben die in Usingen untergebrachten Flüchtlinge einen prominenten Trainer gefunden. Foto: Seibt
Usingen. 

Kennen sie die Mannschaft Usinger Visions? Nein? Usinger Visions ist die erste Basketball-Mannschaft aus Usingen, die beim Cup ohne Grenzen – der unter dem Motto „Gegen Rassismus“ steht und die Integration vorantreiben will – der Fraport Skyliners mitspielt. Das Besondere an der Mannschaft: Die Spieler sind allesamt Flüchtlinge, die derzeit in Usingen wohnen.

Es war ein Stückchen Glück und auch Zufall, dass die in Usingen untergebrachten Flüchtlingen im Oktober 2014 von einer sehr engagierte Usingerin – die lieber im Hintergrund agieren und nicht genannt werden möchte – gesehen wurden, als sie auf einer der Multifunktionsflächen im Schlossgarten Basketball spielten. Die ehemalige Sportlehrerin spielt selbst leidenschaftlich gerne Basketball. Sie sprach die jungen Leute an und schlug ihnen vor, eine Mannschaft zu bilden und gemeinsam zu trainieren. Gesagt, getan. Mittlerweile ist aus der Gruppe ein richtiges Team geworden, das zweimal in der Woche in der Sporthalle der Christian-Wirth-Schule trainieren darf. Der Sport verbinde, gebe dem Alltag der jungen Menschen eine Struktur und überwinde dabei spielerisch Grenzen. Genau das, was die Organisatorin erreichen wollte.

Aus den 15 Spielern sind inzwischen 19 geworden, darunter auch Mütter, die ihren Nachwuchs sogar zum Spiel mitbringen. Nicht nur der CWS-Schulleiter Dr. Lorenz Metzger unterstützt die Gruppe durch die Genehmigung, in der Halle spielen zu können. Auch Tim Oldenburg ist mit von der Partie. Der 22 Jahre alte Eschbacher – der derzeit in der Polizei-Ausbildung ist – spielt als Bundesliga-Profi bei den Fraport-Skyliners. Basketball ist seine ganz große Leidenschaft, und so begeisterte er auch die Mannschaft für die Teilnahme am Cup ohne Grenzen.

Dass das Team Usinger Visions an dem Spiel teilnehmen und regelmäßig trainieren kann, ist auch der finanziellen Unterstützung unter anderem durch die Firma Wilhelm Baudekoration, deren Geschäftsführer der Vater von Tim Oldenburg – Ralf Oldenburg – ist, zu verdanken. Letzterer spendete eine große Anzahl von Basketbällen für das Training, während die SG Hausen im Winter auch ihre Halle zur Verfügung stellte. Oldenburg hat zudem den großen Bus gechartert, mit dem es dann am Ostermontag nach Frankfurt geht.

Mit der Teilnahme am Turnier verbunden sind auch 75 Freikarten für das Spiel, die die Stadt für Montag, 6. April, zur Verfügung gestellt bekommen hat. Die Besucher dürfen sich aber nicht nur das Turnier mit den insgesamt sechs Mannschaften ansehen, sondern auch danach das Skyliners-Heimspiel gegen Ludwigsburg. „Wir haben dafür noch freie Plätze“, warb Ute Harmel vom Ehrenamtsbüro, die die Flüchtlingshilfe von Seiten der Stadt koordiniert, für diesen besonderen Termin.

Los geht es um 10.30 Uhr in Usingen, die Rückkehr wird gegen 20 Uhr sein. Wer noch mitfahren möchte, um beim Turnier und dem anschließendem Bundesligaspiel gratis dabei zu sein, sollte sich schnellstmöglich bei Ute Harmel melden. Sie ist unter Telefon (0 60 81) 10 24 10 11 erreichbar.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse