E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fastnacht: Alles auf Prinz in Orschel

Der erste Auftritt, den Jürgen Sommer in seinem schicken grünweißen Prinzenornat hatte, war schon mal bombig. Mit großem Helau begrüßten sein Gefolge und er den Beginn der Fünften Jahreszeit.
Oberursel. 

Da staunten die Autofahrer in der Eppsteiner Straße nicht schlecht, als sie kurz nach 11 Uhr unversehens von einem Polizisten aufgehalten wurden. Und als dann kurz darauf der Prinz mit Hofstaat und weiterem närrischen Gefolge die Straße kreuzte, dürfte jedem eingefallen sein, welches Datum ist. Schließlich ist der 11.11. für jeden Narren der Stichtag, auf den er sich das ganze Jahr über freut, denn dann beginnt die närrische Fünfte Jahreszeit.

Jürgen Sommer, Geschäftsführer der Schädlingsbekämpfungsfirma Vogt und Sommer, hat ganz besonders auf diesen Termin hingefiebert, denn er ist Orschels neuer Prinz, der gestern am Abend offiziell inthronisiert wurde. Sommer, von Kindesbeinen an im Verein Frohsinn aktiv, freut sich ganz besonders, dass er ausgerechnet in dieser Kampagne regieren darf. „Mein Verein wird 125 Jahre alt, und ich feiere im kommenden Jahr, mitten in der Kampagne, meinen 50. Geburtstag“, erzählt der Oberurseler stolz.

Am Fastnachtsbrunnen in der Wiederholtstraße wurde die Tollität in spe – das Zepter und die langen Federn für die Kappe gab’s schließlich erst am Abend – von vielen Schaulustigen mit großem Hallo willkommen geheißen. Ludwig Reuscher, Vorsitzender des Narrenrates, schnappte sich auch gleich das Mikro, zählte innerlich den Countdown und verkündete: „So, liebe Leute, jetzt dürfen wir die Kappen aufsetzen.“ Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) und Stadtkämmerer Thorsten Schorr (CDU) hatten ihre nicht dabei, was auch gleich von den Narren humorvoll bemängelt wurde. Beide schwörten aber, zur Inthro am Abend im „anständigen“ Outfit zu erscheinen.

Mit drei Kanonenschlägen und Narhallamarsch wurde die Fastnacht eingeläutet und auch das „Orschel Helau“-Rufen klappte schon super, wie auch Jürgen Sommer freudig feststellen konnte. Die künftige Hoheit stellte sich, sein Wappen, das von Rolf Riegel gezeichnet wurde, und seinen Hofstaat vor. Als Pagen fungieren Sonja Coy und Helga Hartwigk. Als Hofmarschall wird die Gruppe von Ex-Prinz Patrick I. Volz begleitet.

Von Nervosität war bei Sommer zwar nichts zu spüren, dennoch gab er zu: „Ich bin schon aufgeregt. Das ganze paart sich natürlich noch mit Vorfreude auf den heutigen Abend und das erzeugt Spannung.“ Das diesjährige Kampagnenmotto des Vereins Frohsinn lautet „Alles auf Grün“, angelehnt an die Vereinsfarben. Doch beim Feiern rund um den Brunnen wurde schnell klar, im Moment ist „Alles auf Prinz“.

(csc)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen