E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

„Das hätte böse enden können“

Von Christine Fischer ist auch Wochen nach der Tat noch wütend. Sie möchte wissen, wer den Zaun ihrer Pferdekoppel an mehreren Stellen zerstört hat. Und sie macht deutlich, was alles hätte passieren können.
Bommersheim. 

Nach wie vor gibt es von dem Täter, der in der Nacht vom 18. auf den 19. August im Bereich des Peter-Meister-Weges im Stadtteil Bommersheim den Zaun einer Pferdekoppel an acht Stellen zerstört hat, keine Spur. Die vier auf der Koppel weidenden Pferde hatten sich durch den beschädigten Zaun aus dem Staub gemacht, wurden aber zum Glück rechtzeitig von Anwohnern eingefangen. Viele Bommersheimer können eben mit Pferden umgehen.

Christine Fischer, Betreiberin der Koppel und Besitzerin der Pferde, ist zwar erleichtert, dass es zu keinem größeren Unglück gekommen ist und die Pferde unverletzt geblieben sind, aber immer noch fassungslos: „Man darf es gar nicht zu Ende denken, was hätte passieren können. Das hätte böse enden können.“ Den entstandenen Materialschaden beziffert sie auf 500 Euro.

Sie hatte die Pferde am 20. August wie jeden Morgen auf die Koppel gebracht und dabei den offenbar mutwillig zerstörten Zaun entdeckt und geflickt. „Dass auf der gegenüberliegenden Seite der riesigen Koppel der Zaun ebenfalls zerstört war, auf diese Idee bin ich gar nicht gekommen“, erzählt Fischer. Durch dieses Loch im Zaun seien die Pferde später ausgebüxt.

Noch tappt die Polizei im Dunkeln und hofft auf Hinweise auf den oder die Täter. Das hofft die Pferdebesitzerin Christine Fischer auch. Derweil geht sie davon aus, dass hinter der Tat ein gegen sie persönlich gerichtetes Motiv steckt.

Fischer ist auch vier Wochen nach dem Vorfall noch wütend: „Das ist nicht nur eine wirklich dumme, sondern auch eine zutiefst verantwortungslose Tat. Pferde wiegen 700 Kilo, wenn die in Panik geraten und mit einem Auto, einem Radfahrer oder einer Mutter mit Kinderwagen kollidieren, kann es Tote geben.“ Christine Fischer hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Sie hofft nun auch auf Mithilfe der Bevölkerung: „Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Pferdeweiden gesehen hat oder auch in Zukunft ungewöhnliche Aktivitäten an und auf den Bommersheimer Koppeln beobachtet, soll sich bitte bei der Oberurseler Polizeistation unter der Telefonnummer (0 61 71) 62 40-0 melden. Hoffentlich bleibt dieser Fall von blinder Zerstörungswut ein Einzelfall.“

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen