E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Neuerungen: Die Kerb in Kirdorf wird kürzer

Von Es wird für die Vereine immer schwieriger, große Veranstaltungen wie eine Kerb über mehrere Tage zu stemmen. Der Vereinsring in Kirdorf hat jetzt auf die Probleme reagiert und seine Kerb um einen Tag verkürzt. Und es gibt noch mehr Neuerungen zu vermelden.
Auf der Bachstraße werden wieder die Rummelplatzstände zur Kerb aufgebaut sein. Allerdings wird nur noch drei Tage lang gefeiert.  Archivfoto: Priedemuth Auf der Bachstraße werden wieder die Rummelplatzstände zur Kerb aufgebaut sein. Allerdings wird nur noch drei Tage lang gefeiert. Archivfoto: Priedemuth
Kirdorf. 

Traditionalisten wird das Herz bluten, dem einen oder anderen Vereinsvorsitzenden wird hingegen ein Stein vom Herzen fallen: Die Kirdorfer Kerb am nächsten Wochenende (22. bis 24. Juni) wird in diesem Jahr nur noch an drei Tagen gefeiert – von Freitag bis Sonntag. Der Kerbe-Montag wurde gestrichen. „Die Straffung war für die Vereine, die es immer schwerer haben, Mitglieder zum Mitmachen zu bewegen, wichtig“, erklärt der Vorsitzende des Kirdorfer Vereinsrings, Hans Leimeister. Zudem sei der Besuch an den Montagen von Jahr zu Jahr dürftiger geworden. Das wiederum, so Leimeister, liege daran, dass mittlerweile keine Firma, kein Unternehmen am Kerbe-Montag den Laden dicht macht und zum Feiern auf die Kerb kommt. Der „letzte Mohikaner“ war die Filiale der Taunus-Sparkasse.

Der Kerbebaum

Der eigentliche Startschuss für die Kirdorfer Kerb ertönt aber schon am morgigen Samstag, wenn von 19 Uhr an der Kerbebaum aufgestellt wird.

clearing

Doch die Verkürzung auf drei Tage ist nicht die einzige Neuerung in Kirdorf. So wird das Schwesternhaus diesmal vom Club Humor bewirtet. In den vergangenen Jahren hatten sich stets die beiden Kirdorfer Sportvereine, die DJK und die SGK, bei der Bewirtung abgewechselt. Doch die SGK hatte schon vor zwei Jahren die weiße Fahne geschwenkt. Und auch in diesem Jahr hat man die Teilnahme aufgrund von Personalmangel abgesagt. Das Schwesternhaus blieb daher 2016 unbewirtschaftet. Dass, da waren sich die verbliebenen Vereine einig, dürfe nicht noch mal passieren. Und so erklärten sich die Karnevalisten vom Club Humor bereit, einzuspringen.

Hof bleibt ungenutzt

Das wiederum zieht weitere Folgen nach sich: So bleibt der Hof an der Ecke Herrnacker-/Hauptstraße von diesem Jahr an vom Kerbe-Treiben unberührt. Das ist insofern eine glückliche Fügung, als dass in dem bislang genutzten Hof inzwischen Parkplätze an Anlieger vermietet wurden und für vier Tage Halligalli ohnehin nicht mehr zur Verfügung gestanden hätte. Allerdings bedeutet das auch, dass der Club Humor künftig nur noch alle zwei Jahre bei der Kerb dabei sein wird – und im Wechsel mit der DJK das Schwesternhaus bewirten wird. Daher findet das traditionelle Schubkarrenrennen des Clubs künftig nicht mehr am Montag, sondern am Samstag (16 Uhr) am Schwesternhaus statt.

Beim Club Humor weiß man um die Aufgabe, nun die Herzkammer der Kerb mit Leben zu füllen. „Das wird ein sportliches Programm“, sagt Marion Willert. Doch die Narren können auf sportliche Unterstützung setzen: Die Footballer der Sentinels übernehmen am Samstag eine Schicht. Insgesamt hofft der Vorsitzende Ralf Gehrsitz am neuen Standort auf höhere Umsätze: „Vielleicht gleichen wir das fehlende Jahr sogar aus.“

Fußball, Kräuterrollbraten und Kinderspiele

Das vermeintlich „Wichtigste“ vorweg: Wer auf die Kerb geht, muss auf das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden nicht verzichten. Sowohl der Club Humor im Schwesternhaus, als auch die Kolpingfamilie

clearing

Während die Grashoppers ihr bekanntes, musikalisch immer sehr ansprechendes Programm durchziehen (siehe zweiten Artikel), steht das Kerbwochenende für die Kolpingfamilie unter einem ganz besonderen Stern. „Wir feiern zur Kerb auch unser 135-jähriges Bestehen“, erklärt Oliver Ernst von der Kolping. Das allerdings zu einem separaten Termin – nämlich am – nun Kerbe-freien – Montag von 17 Uhr an. Und so kann jeder, der den Kerbe-Montag allzu sehr vermisst, stattdessen bei der Kolpingfamilie mitfeiern. Ernst: „Es gibt Kölsch und eine spezielle Speisekarte.“

Der Johanneslauf

Übrigens: Obwohl sie das Schwesternhaus nicht bewirten, ist die DJK auf der Kerb dennoch präsent – und zwar mit der zweiten Auflage ihres Kirdorfer St. Johanneslaufs. Start ist am Sonntag, 24. Juni, nach der Prozession um 11.30 Uhr am Schwesternhaus. Es gibt drei Strecken, die über einen, fünf oder zehn Kilometer durch das Kirdorfer Feld führen. Anmeldungen an kaiserloewin@gmx.de oder am Sonntag bis 10 Uhr im Hof der Ketteler-Francke-Schule, wo auch Umkleiden vorhanden sind.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen