Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C

Mehrere Hunderttausend Euro Sachschaden: Kellerbrand in Oberursel: Zwei Arbeiter gerettet

Enormer Sachschaden entstand gestern bei einem Brand in einem Rohbau in der Berliner Straße. Vor allem der Rauch machte dabei den Einsatzkräften zu schaffen.
Völlig verrußt verlassen die Feuerwehrleute die Brandstelle. Derweil steht schon der große Lüfter bereit. Foto: Sven-Sebastian Sajak Völlig verrußt verlassen die Feuerwehrleute die Brandstelle. Derweil steht schon der große Lüfter bereit.
Oberursel. 

Bei einem Kellerbrand in der Berliner Straße entstand am gestrigen Vormittag nach Angaben der Polizei Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Wieso das Feuer in dem Rohbau des Mehrfamilienhauses ausbrach, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Polizei vermutet jedoch, dass Schweißarbeiten im Keller den Brand ausgelöst haben.

Um 9.05 Uhr wurde die Leitstelle alarmiert, die gleich mehrere Feuerwehr- und Rettungskräfte zur Einsatzstelle delegierten. Schon beim Notruf war klar, dass sich noch Personen im Haus befanden. Als die Wehr am Brandort eintraf, hatten sich bereits zwei Arbeiter auf Balkone im ersten und zweiten Obergeschoss gerettet. Der Weg durch das Treppenhaus ins Freie war ihnen aufgrund der starken Rauchentwicklung abgeschnitten. Die beiden Männer wurden von der Feuerwehr Oberursel mit einer Drehleiter unverletzt in Sicherheit gebracht.

Bilderstrecke Feuerwehr bekämpft Kellerbrand in Oberursel
Bei einem Kellerbrand in der Berliner Straße hat die Oberurseler Feuerwehr am Vormittag zwei Arbeiter gerettet. Der Brand war gegen 09:00 Uhr im Keller des Neubaus ausgebrochen. Da der Innenraum noch nicht fertig ausgebaut ist und Türen fehlen, war binnen kürzester Zeit das gesamte Gebäude verraucht. Zwei Bauarbeiter konnten sich nur noch auf einen Balkon im Obergeschoss retten und mussten von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden. Die Brandursache ist unklar.Bei einem Kellerbrand in der Berliner Straße hat die Oberurseler Feuerwehr am Vormittag zwei Arbeiter gerettet. Der Brand war gegen 09:00 Uhr im Keller des Neubaus ausgebrochen. Da der Innenraum noch nicht fertig ausgebaut ist und Türen fehlen, war binnen kürzester Zeit das gesamte Gebäude verraucht. Zwei Bauarbeiter konnten sich nur noch auf einen Balkon im Obergeschoss retten und mussten von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden. Die Brandursache ist unklar.Bei einem Kellerbrand in der Berliner Straße hat die Oberurseler Feuerwehr am Vormittag zwei Arbeiter gerettet. Der Brand war gegen 09:00 Uhr im Keller des Neubaus ausgebrochen. Da der Innenraum noch nicht fertig ausgebaut ist und Türen fehlen, war binnen kürzester Zeit das gesamte Gebäude verraucht. Zwei Bauarbeiter konnten sich nur noch auf einen Balkon im Obergeschoss retten und mussten von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden. Die Brandursache ist unklar.

Parallel dazu gingen mehrere Trupps unter Atemschutz mit zwei Rohren zur Brandbekämpfung ins Gebäude. Dabei gelang es ihnen rasch, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Anschließend musste das Gebäude mit Überdrucklüftern vom Rauch befreit werden. Im Einsatz waren rund 40 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Oberursel-Mitte, Bommersheim und Oberstedten sowie der Einsatzleitwagen aus Weißkirchen.

Auch zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie die Polizei waren dort. Die Einsatzleitung lag beim Wehrführer der Wehr Oberursel-Mitte, Uli Both.

Der Schaden in dem Gebäude ist so erheblich, weil noch keine Türen in dem gesamten Gebäude eingebaut waren. Dadurch konnte sich der dicke Rauch über das ganze Haus in alle Wohnungen verteilen. Auch die Fenster waren noch verklebt, so dass hier ebenfalls kein Luftaustausch stattfinden konnte. Der Ruß, der sich an den Wänden abgesetzt hat, muss entfernt werden. Auch im Keller dürften nach Schätzungen der Feuerwehr „einige Infrastrukturschäden“, beispielsweise an bereits verlegten Leitungen, entstanden sein. Die Statik des Hauses ist aber wohl nicht gefährdet.

(saj)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse