E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Ausstellung zum Weltfrauentag: Künstlerinnen zeigen ihre Lichtblicke

Von „Grenzenlose Frauenwelt“ heißt die Ausstellung im Rathausfoyer. 22 Künstlerinnen widmen sich dabei dem Thema Lichtblicke auf ganz individuelle Weise.
Gudrun Bergander stellt im Rathaus ihre Collage „Beautys“ aus. Da darf dann Romy Schneider natürlich nicht fehlen. Gudrun Bergander stellt im Rathaus ihre Collage „Beautys“ aus. Da darf dann Romy Schneider natürlich nicht fehlen.
Oberursel. 

Was für ein einladender Lichtblick: Zwei Liegestühle stehen auf einer Anhöhe im Schnee, der Blick öffnet sich in die Berglandschaft. Zu gerne möchte man an einem dieser Sonnenplätze verweilen. „Das Motiv hat mich angesprochen, ich fand die Kombination aus Liegestühlen, die für mich eher am Strand stehen, und winterlicher Landschaft interessant“, erklärt Waltraut Bartl. Ihr Ölgemälde gehört zu den Kunstwerken, die jetzt in der Ausstellung zum Internationalen Frauentag im Rathausfoyer Oberursel zu sehen sind.

Jedes Jahr organisiert Gabriela Wölki, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, eine Ausstellung zum Weltfrauentag. Der Titel „Grenzenlose Frauenwelt“ ist die feststehende Überschrift, das Thema der Werkschau – dieses Mal ist es „Lichtblicke“ – bestimmen die Künstlerinnen jedes Jahr neu. In diesem Jahr zeigen 22 Künstlerinnen ihre Arbeiten: Annette Andernacht, Waltraut Bartl, Gudrun Bergander, Sigrid Bungarten, Ingrid Habel, Erika Rita Hartmann, Gabi Janku, Eva Hofmann, Renate Kexel, Renate Kratsch, Gerti Kours, Zofia Kwestorowska-Markowsky, Manuela Ludwig, Lamei Lepschy-Bian, Vera Stein, Dolores Saul, Yüksel Akpinar, Christa Fink, Sela König, Jutta Poetz, Barbara Scholz-Evans und Rita Schneider. Das bedeutet 22 veschiedene Arten, „Lichtblicke“ zu interpretieren.

So zeigt Annette Andernacht ihre „Lichtblicke“ auf feinstem Porzellan. Die meisten Künstlerinnen finden, wie Waltraud Bartl, ihre Inspiration für „Lichtblicke“ in der Natur. Geheimnisvoll wirkt der „Höhleneingang auf einer schottischen Insel“, den Christa Fink gemalt hat. Nachtblau trifft auf golden schimmerndes Licht, das verheißungsvoll ins Innere der Höhle lockt. Wie gemalte Fotografien wirken die Arbeiten von Dolores Saul, eine Blumenwiese („October Beautys“) und „Evening Surf“. Letzteres hat die Weite des Himmels zum Thema. „Das Bild entstand an einem der Strände auf Hawaii“, berichtet Saul.

Aber es sind auch ganz alltägliche „Lichtblicke“ in der Ausstellung zu sehen, etwa die Komposition „Ein gemütlicher Abend“ von Vera Stein, das ein Interieur zeigt: ein Sofa und einen Tisch mit einem aufgeschlagenen Buch, dazu ein Glas Rotwein. „Solche gemütlichen Abende sind Lichtblicke“, sagt Stein. „Alles, was kümmert und krank macht, ist vergessen.“

Die Gemeinschaftsausstellung ist bis 16. März im Rathausfoyer zu sehen. Die Öffnungszeiten: montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen