E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Prinz Jürgen I. hält Hof

Jürgen I. und sein Gefolge strahlten mit den Gewinnern des Prinzen-Rätsels derTZ um die Wette.	Foto: Priedemuth Jürgen I. und sein Gefolge strahlten mit den Gewinnern des Prinzen-Rätsels derTZ um die Wette. Foto: Priedemuth
Oberursel. 

„Ich mache bei jedem Rätsel mit und auch beim Prinzen-Rätsel der Taunus Zeitung bin ich immer dabei“, lacht Heidi Becker. Und warum tut sie das? „Weil es Spaß macht und ich fast immer gewinne.“ Und auch diesmal zählt sie zu den Glücklichen, die im Hotel Mövenpick einen von 17 Preisen aus den Händen von Jürgen I. persönlich in Empfang nehmen durften. Der Prinz und sein Hofstaat hatten die Gewinner, wie berichtet, aus 98 Einsendungen gezogen und für Montagabend zum Sektempfang geladen.

„Ich war überwältigt von dem großen Zuspruch und den vielen liebevoll gestalteten Postkarten“, sagte Seine Hoheit. Heidi Becker hatte zwar nur eine „ganz normale“ Karte eingesandt, wusste aber bereits nach dem zweiten Hinweis in der TZ, wer sich hinter der gesuchten Person verbirgt. Kniffliger sei es gewesen, den Traum des Prinzen herauszubekommen. Darüber waren sich Rita Müller und das Ehepaar Peter und Hildegard Lauer aus Stierstadt einig. Da habe man miteinander diskutiert, aber dann sei man drauf gekommen, dass der Prinz in die Bütt steigen wolle. „Das ist ja auch das Schöne am Prinzen-Rätsel, dass die ganze Familie und die Freunde mit eingebunden sind und raten“, erklärt Rita Müller. Sie habe diesmal die Postkarte mit Weihnachts-Abziehbildern beklebt, damit sie auch gezogen werde. Andere schicken verschiedene Karten ein und nennen als Absender immer ein anderes Familienmitglied. Tricks, um unter den Gewinnern zu landen. „Bei 98 Einsendungen habe ich ausgerechnet, dass wir mit einer Wahrscheinlichkeit von sieben Prozent gezogen werden“, sagt Hildegard Lauer.

Diesmal konnten die treuen Rätsel-Fans Karten für die Damensitzung, die Sitzung des Bommersheimer Carneval Vereins sowie für einen Brunch ergattern. Rita Müller sprach allen aus dem Herzen: „Karneval muss sein. Wir sind jedes Jahr auf verschiedenen Veranstaltungen und finden sie immer lustig.“

Bereits beim Sektempfang der Gewinner wurde viel gelacht. Ein gutes Omen für die bevorstehende Kampagne. Am Ende erhielten die Teilnehmer auch noch ein Autogramm von Prinz Jürgen I. mit persönlicher Widmung.

(cam)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen