Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Über Europa dem Weltraum ganz nah

Das ESOC in Darmstadt. Das ESOC in Darmstadt.
Königstein. 

Mit der Königsteiner Europa-Initiative ins All – ganz so weit reichen deren Möglichkeiten zwar nicht. Aber immerhin kann der Verein neuerdings mit einem Angebot aufwarten, das die Teilnehmer vergleichsweise nah ans Universum heranbringt und zudem im besten Sinne des Wortes für ein vereintes Europa steht.

Die Rede ist von einer Fahrt zum „Europäischen Raumflugkontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA“ in Darmstadt, zu der die Europa-Initiative für Montag, 9. November, einlädt. Die Besichtigung ist bereits gebucht, nicht nur der Tag, sondern auch die Uhrzeit (11.30 bis 13 Uhr) stehen fest.

Teilnehmen können maximal 20 Personen, das Mindestalter liegt bei zehn Jahren. Hin- und Rückfahrt nach Darmstadt werden individuell organisiert. Die Kosten für die Besichtigung liegen bei etwa 6 Euro pro Teilnehmer.

Dafür bekommen die Gäste der Europa-Initiative einen Einblick in das Herzstück der europäischen Raumfahrt. Die Einrichtung ist streng bewacht und hoheitliches Gebiet der Europäischen Union – mitten in Darmstadt. Die ESA hat über 2 000 Mitarbeiter an fünf Standorten, und der Etat von ca. 4,3 Milliarden Euro pro Jahr wird von 22 Mitgliedsstaaten finanziert. Derzeit laufen 12 Projekte zur Entdeckung und Erforschung des Weltraums.

Für die Königsteiner Europa-Initiative ist die ESA ein Unternehmen, das im besten Sinne die Menschen in Europa im Gefühl der Zusammengehörigkeit vereint. Ein Ziel, das auch der Verein aus der Kurstadt anstrebt. Wer sich davon im November selbst einen Eindruck verschaffen will, wendet sich für die Anmeldung per E-Mail an juergen.bokr@t-online.de oder an j.h.winter@t-online.de. Weitere Informationen finden sich online unter www.europa-initiative.org.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse