Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Ärzte rockten den Flugplatz für den guten Zweck

Ein Rockkonzert geben, Spenden sammeln und Kinder glücklich machen: Das ist den „Grooving Doctors“ wieder einmal gelungen.
Die „Lickin’ Boyz“ (von links: Jürgen Lange, Helmut Golke, Hendrik Bretschneider und Rainer Wittig) rockten den Hangar auf dem Flugplatz in Egelsbach bei ihrem Charity-Konzert, das 700 Musikfreunde miterlebten. 	Foto: Jost Die „Lickin’ Boyz“ (von links: Jürgen Lange, Helmut Golke, Hendrik Bretschneider und Rainer Wittig) rockten den Hangar auf dem Flugplatz in Egelsbach bei ihrem Charity-Konzert, das 700 Musikfreunde miterlebten. Foto: Jost
Egelsbach. 

Die „Gooving Doctors“ rockten wieder einmal Egelsbach. Zum siebten Mal organisierte der Verein ein Charity-Konzert mit der Rockband „The Lickin’ Boyz“. Die Ärzte aus Südhessen mit Karl Hieke (Gitarre), Rainer Wittig (Gitarre), Jürgen Lange (Gesang), Thomas Hoffmann (Drums), Hendrik Bretschneider (Percussion) und Sängerin Daliah Nadas ließen es mit bekannten Rock-Klassiker-Covern ordentlich krachen.

Nach zwei Jahren im Helikopter-Hangar waren die rockenden Mediziner in diesem Jahr auf Einladung der Hessischen Flugplatz GmbH in einem größeren Flugzeug-Hangar direkt auf dem Flugplatzgelände. Neben den „The Lickin’ Boyz“ war auch deren befreundete Band „Queen2 – Magic Tribute“ aus Berlin zu Gast in Egelsbach und rundete das Konzerterlebnis mit rund dreieinhalb Stunden feinstem Rock für die rund 700 Besucher ab.

„Ganz ehrlich, das war das Beste, was wir in all den Jahren gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Das war durch und durch ein Erfolg“, so Helmut Golke. Er war begeistert und glücklich über die gemeinsame Aktion.

Zum ersten Mal gab es auch ein „Rund-um-das-Konzert“-Programm mit einer Oldtimer-Präsentation auf dem Rollfeld, einem Flugsimulator einer Boeing 737 und natürlich einem Public Viewing, so dass niemand das Fußballspiel vor dem Konzert verpassen musste. Mit einem Spendenaufkommen für die Konzertkarten und den am Abend noch gesammelten Spenden von rund 15 000 Euro können die „Grooving Doctors“ die kleine, ehrenamtlich geführte Organisation Histiozytosehilfe glücklich machen. „Das ist ein kleiner, aber sehr engagierter Verein. Histiozytose ist eine sehr seltene Krankheit, die bei Kindern auftritt und in der Gesellschaft wenig Beachtung findet, weil sie eben so selten ist. Deswegen haben wir beschlossen, diesen Verein zu unterstützen“, erklärt Golke.

Am kommenden Mittwoch überreichen die Grooving Doctors auf dem Flugplatz den Scheck an die Histiozytosehilfe.

(njo)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse