Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bei Genossen geht‘s aufwärts

Von Die SPD stimmte sich bei ihrer Feier auch auf die Landtagswahl ein. Die Genossen rechnen sich gute Chancen aus.
Gruppenbild mit Valeska Fuhr (vorne, von links), Karl-Heinz Fahn, Brigitte Bauer, Peter Scholz und Corrado di Benedetto sowie (hinten, von links) Sebastian Stern, Christian Beck, Markus Munari und Gene Hagelstein.	Foto: Postl Gruppenbild mit Valeska Fuhr (vorne, von links), Karl-Heinz Fahn, Brigitte Bauer, Peter Scholz und Corrado di Benedetto sowie (hinten, von links) Sebastian Stern, Christian Beck, Markus Munari und Gene Hagelstein. Foto: Postl
Neu-Isenburg. 

SPD-Vorsitzender Markus Munari hatte die Mitglieder des Ortsvereins in die Gaststätte "Zur Erholung" eingeladen. Die große Politik sollte einmal außen vor bleiben, das gesellige Beisammensein im Mittelpunkt stehen, wie der Vorsitzende die Jahresabschlussfeier ankündigte. Ganz ohne Politik ging es freilich nicht, denn einerseits wurden treue Mitglieder ausgezeichnet und neue erhielten ihren ersten Mitgliedsausweis.

Mit Corrado Di Benedetto war aber auch der neue Kandidat der Genossen für den Wahlkreis 44 zur Landtagswahl nach Neu-Isenburg gekommen. Der Vorsitzende des Landesausländerbeirates soll als Gegenkandidat zu Hartmut Honka (CDU) für die SPD ins Feld ziehen. Corrado Di Benedetto schwor die Genossen auf einen harten, aber recht aussichtsreichen Wahlkampf ein. "Wenn es uns gelingt, die Missstände der derzeitigen Landesregierung, aber auch unsere Ziele zu vermitteln, dann wird es einen Regierungswechsel geben", so Di Benedetto. Gezielt prangerte er die Schulpolitik und die soziale Ungerechtigkeit an.

Danach zeichnete Markus Munari die Jubilare aus. "Wir hatten bereits im Sommer eine große Ehrung, denn da wurden zwölf Genossen für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Alle sind damals in die SPD eingetreten, als es mit Willy Brand einen großen Aufschwung in unserer Partei gab", erläuterte Munari. Diesmal wurden Peter Scholz und Sebastian Stern ausgezeichnet, die dem SPD-Ortsverein seit zehn Jahren angehören. Eine Sonderehrung gab es für Karl-Heinz Fahn, der seit fünf Jahren die Arbeitsgemeinschaft "60 plus" der Isenburger SPD leitet und viele Veranstaltungen perfekt organisiert hat.

Viel Beifall gab es auch für die Neu-Mitglieder Valeska Fuhr und Brigitte Bauer, die aus der Hand von Markus Munari ihren ersten SPD-Mitgliedsausweis erhielten. "Es geht wieder aufwärts", munterte Markus Munari die Genossen auf.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse