E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Bei der Feuerwehrübung saßen alle Handgriffe

Bei der Feuerwehrübung am Christinenhof in Götzenhain mussten sechs Menschen gerettet werden. Dabei kam auch die neue Drehleiter zum Einsatz.
Die Feuerwehrleute bewiesen auch unter Atemschutz ihr ganzes Können beim Übungseinsatz auf dem Christinenhof. Foto: Jost Die Feuerwehrleute bewiesen auch unter Atemschutz ihr ganzes Können beim Übungseinsatz auf dem Christinenhof. Foto: Jost
Dreieich. 

Dicke Rauchschwaden quellen aus der Scheune des Christinenhofs in Götzenhain, Sirenen erklingen am Nachmittag – die Feuerwehr ist schon unterwegs. Was im ersten Moment wie ein Ernstfall aussieht, ist glücklicherweise nur eine Übungssituation. Die Feuerwehren Dreieichenhain und Götzenhain wollten testen, ob die in vielen Übungsstunden geprobten Handgriffe im Ernstfall auch abrufbar sind. Angenommen wurde ein Brand in einer Stallung des Christinenhofs von Jörg Gerhardt, in dem viele wertvolle Kutschpferde zu Hause sind.

Aus dem völlig verqualmten Gebäude galt es zunächst vier Erwachsene und zwei Kinder zu retten. Unter der Einsatzleitung von Götzenhains Wehrführer Carsten Lichtinghagen wurde binnen weniger Minuten routiniert die Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen aufgebaut, und die Trupps konnten dann unter Atemschutz zur Rettung der Menschen in das Gebäude vordringen.

Eine besondere Premiere

Schnell fanden die Feuerwehrleute die in dem Stall versteckten "vermissten Personen" und führten sie professionell und sicher ins Freie. Gleichzeitig wurde mit dem Löschen begonnen. Dabei feierten die Einsatzkräfte eine besondere Premiere: Die nagelneue Drehleiter der Feuerwehr Dreieich kam erstmals zum Einsatz und das Stallgebäude wurde von oben gelöscht. 35 Mitglieder der beiden Einsatzabteilungen waren im Dienst, sieben Feuerwehr- und Löschfahrzeuge rückten aus. Götzenhains Wehrführer Carsten Lichtinghagen, die beiden Übungskoordinatoren, die hauptamtlichen Feuerwehrleute Marco Engel und Kai Kaffanke, sowie Jürgen Becker, stellvertretender Stadtbrandinspektor, und Erster Stadtrat Martin Burlon waren sehr zufrieden mit der Übung. "Die Menschrettung, Brandbekämpfung und Hilfeleistungen stellen enorme Herausforderungen für Feuerwehrleute dar", so Becker.

Schwierige Aufgaben

Er erinnerte daran, dass die ehrenamtlichen Helfer jederzeit für die Dreieicher Bürger da seien und auch sehr schwierige Aufgaben zu bewältigen hätten. Im Anschluss an die Übung gab es eine Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus von Dreieichenhain. njo

(Nicole Jost)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen