E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Bäume am Kulturhaus: Das Grün der alten Linden fehlt

Die fünf großen Linden am Kulturhaus in Mörfelden mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Sie hatten das Bild im Stadtkern über mehr als 100 Jahre geprägt. So manchem Bürger dürften die Bäume fehlen.
Nur noch die Baumstümpfe sind übrig: Ohne die Linden sieht es vor dem Kulturhaus etwas trist aus. Nur noch die Baumstümpfe sind übrig: Ohne die Linden sieht es vor dem Kulturhaus etwas trist aus.
Mörfelden-Walldorf. 

Vorher – nachher: Zwischen den beiden Fotos vor dem Kulturhaus im Stadtkern von Mörfelden, die nahezu von der gleichen Stelle aufgenommen wurden, liegen nur wenige Tage. Doch ist der deutliche Unterschied nicht zu übersehen. Denn kürzlich wurden aus Sicherheitsgründen die fünf Linden gefällt, die für mehr als 100 Jahre lang den Stadtkern Mörfeldens geprägt haben (wir berichteten).

Aus botanischer Perspektive waren die Bäume noch jung, da Linden bis zu 1000 Jahre alt werden können. Doch aus menschlicher Sicht handelte es sich um altehrwürdige Bäume, die ganz selbstverständlich für alle Generationen zum Stadtbild gehört haben. „Die Bäume waren leider irreversibel geschädigt. Es wäre ein unverantwortliches Risiko für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer gewesen, hier nicht zu handeln“, so Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD).

Grüne Lunge und Blickfang: Die altehrwürdigen Linden am Kulturhaus prägten über mehr als 100 Jahre das Bild im Ortskern von Mörfelden. Bild-Zoom
Grüne Lunge und Blickfang: Die altehrwürdigen Linden am Kulturhaus prägten über mehr als 100 Jahre das Bild im Ortskern von Mörfelden.

Sowohl ein externer Gutachter als auch der städtische Bauhof hatten die bis zu 20 Meter hohen Linden begutachtet und dem Bürgermeister ausdrücklich empfohlen, die Bäume aus Sicherheitsgründen fällen zu lassen. Zumal am Kulturhaus sowie vor dem hochfrequentierten Parkplatz am Dalles und vor einer gut besuchten Geschäftsbank ein reger Publikumsverkehr besteht. Wäre ein morscher Ast heruntergestürzt oder ähnliches passieren, so war gerade hier die Wahrscheinlichkeit groß, dass Menschen zu Schaden kommen.

„Leider war es auch nicht möglich, nur einzelne Bäume zu fällen. Sie sind viel zu eng miteinander verwurzelt, und es gab überall Schäden an den Bäumen. Wir hatten geprüft, ob wir nicht wenigstens einige der fünf Bäume retten können“, erklärt der Rathauschef. Im Herbst sind zwar Nachpflanzungen geplant, da Bäume nicht nur das Stadtbild verschönern, sondern vor allem als „grüne Lunge“ eine wichtige ökologische Funktion haben. Den Verlust der fünf Linden können die Nachpflanzungen jedoch nicht wettmachen. Viele Einwohner von Mörfelden wird der seit kurzem neue Anblick am Kulturhaus schmerzen, ohne die altehrwürdigen Linden fehlt etwas.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen