E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Von Goethe bis Dora Heldt: Die Stadtbücherei stellt ihr neues Veranstaltungsprogramm vor

Spannende Vorträge zur Stadtgeschichte, fesselnde Romane und der eine oder andere literarische Geheimtipp erwarten Bücherfreunde in den nächsten Monaten in der Langener Stadtbücherei. Unter anderem ist Dora Heldt am 9. Oktober mit ihrem neusten Roman zu Besuch.
Die Bestseller-Autorin Dora Heldt ist am 9. Oktober zu Gast in der Langener Stadtbücherei und stellt ihren neuen Roman vor. Foto: Jens Kalaene (dpa-Zentralbild) Die Bestseller-Autorin Dora Heldt ist am 9. Oktober zu Gast in der Langener Stadtbücherei und stellt ihren neuen Roman vor.
Langen. 

Der Lesetempel in der Neuen Stadthalle Langen bietet neben gedruckten und digitalen Medien zum Ausleihen regelmäßig Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene und hat jetzt sein Programm für das zweite Halbjahr 2018 veröffentlich.

Los geht es mit einem großen Bücherflohmarkt am Samstag, 29. September, von 14 bis 17 Uhr, im Foyer der Neuen Stadthalle. Privatpersonen, die sich mit einem eigenen Bücherstand am Flohmarkt beteiligen möchten, können sich dafür ab sofort einen Verkaufstisch in der Stadtbücherei reservieren. Die Standgebühr beträgt fünf Euro pro Tisch, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Am Donnerstag, 4. Oktober, 19 Uhr, stellen vier der fünf diesjährigen Langener Kulturpreisträger – Heribert Gött, Peter Holle, Frank Oppermann und Reinhold Werner – bei einer Lesung ihr kürzlich veröffentlichtes Buch „Von Bänken, Bäumen und Bembeln – 140 Jahre VVV“ vor. Sie haben darin die bewegte und umfangreiche Geschichte des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Langen zusammengetragen, die sie beim Vortrag sicherlich mit der ein oder anderen persönlichen Anekdote würzen. Der Eintritt ist frei.

Dora Heldt, die mit ihren Büchern „Urlaub mit Papa“ und „Tante Inge haut ab“ zur Bestsellerautorin wurde, präsentiert am Dienstag, 9. Oktober, 20 Uhr, ihren neuesten Roman „Drei Frauen am See“. Darin schildert sie die fesselnde Geschichte einer langjährigen Frauenfreundschaft. Der Eintritt zur Lesung kostet acht Euro.

Eine große Anhängerschaft haben seit Jahren die Mitglieder der Kreativen Schreibwerkstatt Langen. Bei ihrer Herbstlesung stellen sie am Mittwoch, 24. Oktober, 19 Uhr, ihre selbst verfassten Texte zum diesjährigen Schreib-Motto „Geladen“ vor. Der Eintritt ist frei. Gerd Grein, der fünfte Kulturpreisträger der Stadt Langen, liest am Mittwoch, 31. Oktober, 19 Uhr, aus seinem Buch „Goethe und der Wein“ und bietet dazu gleich die passenden Rebensäfte zur Verkostung an. Eintritt: sechs Euro.

Eine Buchpremiere wird am Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, in der Stadtbücherei gefeiert. Dr. Manfred Neusel veröffentlicht sein neuestes Buch mit dem Titel „Langen im Großherzogtum Hessen-Darmstadt“. Darin hat er die Geschichte Langens von 1806 bis 1918 in zahlreichen Fotos und Augenzeugenberichten zusammengestellt. Der Eintritt ist frei, das Buch wird an diesem Abend erstmalig zum Verkauf angeboten.

Wer gute Literaturtipps erhalten möchte, ist beim Frankfurter Buchkritiker und Germanisten Dr. Adolf Fink in besten Händen. Am Donnerstag, 15. November, 19 Uhr, dreht sich bei ihm alles um spannende Buchneuerscheinungen aus 2018. Der Abend schlägt mit drei Euro zu Buche.

Das neue Veranstaltungsprogramm liegt in der Stadtbücherei Langen, Südliche Ringstraße 77, aus. Wer digital unterwegs ist, findet alle Informationen auf der Seite www.stadtbuecherei-langen.de.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen