Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Strothoff International School: Ein wertvoller Beitrag zur Integration

Von An der Strothoff International School in Sprendlingen erhalten derzeit 45 Flüchtlinge Deutschunterricht. Auch Lehrer und Schüler helfen tatkräftig mit, damit die zugezogenen Menschen schnell integriert werden können.
Deutschlehrerin Julia Giesecke mit ihren hoch motivierten Schülern im Klassenraum im Haus des Lebenslangen Lernens am Campus Dreieich. Deutschlehrerin Julia Giesecke mit ihren hoch motivierten Schülern im Klassenraum im Haus des Lebenslangen Lernens am Campus Dreieich.
Dreieich. 

Julia Giesecke ist eine erfahrene Lehrerin. Jeden Morgen steht sie vor den Kindern der Strothoff International School (SIS) und unterrichtet Deutsch. Seit einigen Wochen ist noch eine neue Schülergruppe dazu gekommen. Die Lehrerin hilft mit Unterstützung von Eltern und Schülern der Dreieicher Privatschule Flüchtlingen mit Deutschkursen bei der Integration. Voller Engagement und mit ganzer Konzentration sitzen die Männer und Frauen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea und Äthiopien im Haus des Lebenslangen Lernens vor ihr und saugen alles auf. Die Gruppe ist schon fortgeschritten und die Schüler trainieren sogar schon die richtigen Artikel und andere grammatische Feinheiten.

„Ich habe große Hochachtung vor diesen Menschen“, sagte Hans Strothoff, „es braucht viel Stärke, alles hinter sich zu lassen, alles aufzugeben und den weiten und mühsamen Weg nach Europa in eine ungewisse Zukunft auf sich zu nehmen“, sagte der Dreieicher Unternehmer, der sehr früh entschieden hat, zu helfen. Ende Oktober gab es das erste Informationsgespräch für die lernwilligen Flüchtlinge und schon Anfang November haben 45 Menschen den Unterricht aufgenommen.

Vier Deutschlehrer der Strothoff International School übernehmen ehrenamtlich den Unterricht, der in einer Anfänger-Gruppe und einer fortgeschrittenen Gruppe immer zwei Mal in der Woche angeboten wird. Unterstützt werden Julia Giesecke und ihre Kollegen von engagierten Eltern, die helfen. Auch die Schüler werden in diese wichtige Aufgabe eingebunden: Damit alle auch den Unterricht besuchen können, übernimmt eine Gruppe von Neuntklässlern die Kinderbetreuung für die eine Stunde Unterrichtszeit.

Ilya Eigenbrot, Schulleiter der (SIS), unterstützt das Projekt. „Interkulturalität und Toleranz gehören zu der Philosophie unserer Schule. Wir haben 320 Kinder aus 30 Nationen, humanitäre Projekte gehören zu der IB Ausbildung dazu“, erklärte der in Russland geborene Engländer, der in den vergangenen Jahren in der Schweiz gelebt hat und eine eigene Fluchtgeschichte hat. „Wir wollen in jedem Fall eine langfristige Aktion aus diesem Angebot machen“, betonte Bettina Otto, Verwaltungschefin der Schule. Daniel Schmid, Geschäftsführer der SIS, erklärte, dass Hans Strothoff auch gerne Schulstipendien für jugendliche Flüchtlinge bereitstellt. „Aber unser Unterricht ist auf Englisch, vielleicht ist es erst einmal sinnvoller, wenn die hier ankommenden Menschen zuerst Deutsch lernen.“

Schmid betonte, dass es eine große Chance für Dreieich sei, die Menschen gut zu integrieren. Deutschland brauche motivierte und engagierte Fachkräfte. Die Schule und auch der Verein „Zukunft Dreieich“ würden dazu beitragen, dass die Integration gelingt.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse