Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Forum für Kunst und Kultur (FFK) Neu-Isenburg: FFK im neuen Internet-Gewand

Von Das Forum für Kunst und Kultur (FFK) Neu-Isenburg ist von seinem neuen Internet-Auftritt begeistert. Auch der Veranstaltungsort biete viele Vorteile.
Designerin Kati Conrad und Jürgen Fielstette stellten im Café Wessinger den neuen Internet-Auftritt des FFK Neu-Isenburg vor. Designerin Kati Conrad und Jürgen Fielstette stellten im Café Wessinger den neuen Internet-Auftritt des FFK Neu-Isenburg vor.
Neu-Isenburg. 

„Kunst und Kultur sind zentrale Sozialisierungsfaktoren und zugleich Werkzeuge des Weltzugangs. Das bedeutet aber, dass ein solches Werkzeug auch eines spezifischen Marketings bedarf.“ So ist es auf dem runderneuerten und kürzlich freigeschalteten Internetauftritt des Forums für Kunst und Kultur (FFK) in Neu-Isenburg sowie dessen Kleinkunstsparte „Kunstbühne Neu-Isenburg“ zu lesen.

Schwungvoll, somit auch augenfälliger Ausdruck der künftigen Vision, mit der das Forum für Kunst und Kultur Künstler und deren Kunstschaffen bündeln und fördern will, sind nun die drei Buchstaben „ffk“ als symbolisches Erkennungszeichen angelegt. „Das FFK hat sich zum Ziel gesetzt, allen am kulturellen Leben teilnehmenden Menschen eine Plattform für ihre Einschätzungen, Ideen und Wünsche zu bieten, aber auch Gelegenheit zu eröffnen, die Ergebnisse ihres kulturellen Schaffens öffentlich zu präsentieren“, beschreibt Jürgen Fielstette, das für die Kommunikation zuständige FFK-Vorstandsmitglied, die Zielsetzung.

Zeitgemäßer präsentiert

Seit der Gründung im Jahre 2002 war das „Logo“ des Vereins unverändert. Mit Landrat Oliver Quilling, ein echter Isenburger, der den Vorsitzes des Vereins übernommen hat, soll sich der neue Schwung auch im Layout widerspiegeln. Vorstandsmitglied und Designerin Kati Conrad wurde mit der Erneuerung, des Internetauftritts beauftragt. „Das Forum ist gewachsen, dank der neuen Mitglieder jünger und aktiver geworden“, begründet Conrad die Neugestaltung des Schriftzuges und die Darstellung des FFK im Internet. „Mit der neuen Website zeigen wir auch diese neue Vielfalt“, so Conrad.

Die neue Website arbeitet stark mit Bildern, stellt die einzelnen Sparten vor und listet zudem alle dem FFK Neu-Isenburg angeschlossenen Mitglieder auf. Auf der Site der Kunstbühne Neu-Isenburg – der Löwe ist weggefallen, da künftig die Kultkneipe „Zum Treffpunkt“ der Veranstaltungsort ist – stehen die für das Programm engagierten Künstler im Vordergrund. „Beide Websites sind nach demselben Raster aufgebaut und gehören optisch zusammen. Alles soll einfacher, übersichtlicher und zeitgemäßer präsentiert werden“, betont Jürgen Fielstette.

Besonders ins Auge fallen die beiden neuen Logos, das für das „ffk“ insgesamt und das für die Kunstbühne Neu-Isenburg. Für das „ffk“ gestaltete Kati Konrad eine Ligatur, einzelne Buchstaben werden hier zu einem neuen Buchstabenverbund zusammengeführt. „Das steht auch für das Gemeinsame, das den Verein ausmacht. Einzelne Persönlichkeiten kommen zusammen und bilden etwas Neues“, erklärt die Designerin Kati Conrad.

Kulinarisches Programm

Bei der Kunstbühne änderte sich wegen des neuen Spielorts im „Treffer“ auch der Name. Aus der „Kunstbühne Löwenkeller“ wurde die „Kunstbühne Neu-Isenburg“. Zwei stilisierte Scheinwerferlichtkegel bilden jetzt das Logo anstatt des bisherigen Löwenkopfs. „Das Symbol steht für eine Bühne, aber auch für das Zusammentreffen verschiedener Kunstrichtungen sowie für Synergie-Effekte oder auch für Power“, erklärt Conrad. Diese Änderung gibt auch die neue Kooperation mit dem „Treffpunkt“ wieder.

Die Inhaber dieser Neu-Isenburger Rock- und Blues-Adresse in der Bahnhofstraße 50, Martina Grossmann und Manfred Ferger, freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der FFK-Sparte Kunstbühne. Und Jürgen Fielstette betont: „Wir haben dort nicht nur eine größere Bühne mit besserer Backstage, sondern die Gäste haben auch die Möglichkeit, alle Angebote des Restaurants zu nutzen“, und verweist darauf, dass ein kulinarisches Begleitprogramm zuvor oft vermisst wurde.

Gestartet wird das neue Joint-Venture-Programm mit dem „Treffer“ jahreszeitgemäß mit einem Moritaten-Abend am 6. November. Spieltag wird künftig der Sonntag sein, um 17 Uhr geht es los. Zuvor haben lokale Künstler die Möglichkeit, sich öffentlich vor „großem“ Publikum zu präsentieren. Zu sehen ist der neue FFK-Auftritt ab sofort unter www.ffk-neu-isenburg.de sowie facebook.com/ffk.neu.isenburg und unter www.twitter.com/ffkni.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse