E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Tierhilfe: Hilfe für den kleinen Kater Bernhard

Kater Bernhard hatte Glück im Unglück: Der Partner seiner Besitzerin verletzte ihn schwer. Nun hilft ihm die Tierhilfe aktiv.
Der liebe, schwarze Kater erholt sich derzeit von seiner Operation am Oberschenkel. Der liebe, schwarze Kater erholt sich derzeit von seiner Operation am Oberschenkel.
Dreieich. 

Es geschah am helllichten Tage – häusliche Gewalt. Es kann Kinder, Frauen, aber auch Tiere treffen. In der vergangenen Woche rief früh morgens die Besitzerin eines einjährigen Katers in einer Tierarztpraxis an. Das eigentlich sehr liebe und auch sanfte Tier hatte sie in einer Stresssituation leicht gebissen. Sie selbst hatte damit kein Problem, doch ihr Freund zögerte keinen Moment und schlug den Kater mit voller Wucht an die Wand.

Die Besitzerin wusste, dass der Kater tierärztliche Hilfe braucht und wollte ihn in die nächstgelegene Tierarztpraxis bringen. Allerdings könne sie weder Behandlung noch OP bezahlen, da sie Hartz-IV-Empfängerin sei. Die Praxismitarbeiter schlugen ihr vor, den Kater abzugeben, um ihn einer solchen Situation zukünftig nicht mehr auszusetzen.

 

In die Klinik gebracht

 

Der Anruf der Besitzerin beim Tierheim Dreieich war niederschmetternd: Das Tierheim sei pleite, sie solle eine Anzeige erstatten, das Tierheim nehme den Kater so nicht auf. Andere sprangen ein: „In jedem Fall war es für uns selbstverständlich, dem Tier zu helfen, auch wenn Kosten entstehen“, erklärte Evelin Bohlscheid von der Tierhilfe aktiv. Der Kater wurde in eine Tierklinik gebracht und an seinem gebrochenen Oberschenkel operiert. Bernhard, so heißt der Kater, ist trotz seiner Schmerzen sehr lieb. „Er hat jede Chance verdient, gesund zu werden und ein neues Zuhause zu finden“, so Evelin Bohlscheid.

 

Mit Spende unterstützen

 

Die Operation kostet zwischen 800 und 900 Euro plus Vor- und Nachsorgekosten und wird erst einmal von den beiden Tierschutzvereinen Langen/Egelsbach und der Tierhilfe aktiv gestemmt. „Wir würden uns dennoch freuen, wenn Tierliebhaber uns mit ihrer Spende für Bernhard unterstützen könnten“, sagte Bohlscheid. Der Täter ist inzwischen wegen Tierquälerei angezeigt worden.

Manfred Weil, Vorsitzender des Vereins Tierheim Dreieich, hat sich auf Nachfrage auch zu dem Kater geäußert. Es stimme, dass das Tierheim einen Anruf bekommen habe. Die Aussage, das Tierheim sei pleite sei dabei allerdings nicht gefallen. „Wir können nicht jedes Tier aufnehmen, das verletzt ist und für das der Besitzer die Tierarztkosten nicht tragen kann. Tierbesitzer haben eine Verantwortung gegenüber dem Tier“, so Weil.

Allerdings sagte er auch, dass das Tierheim nicht das Risiko eingehen wolle, dass verletzte Tiere einfach ausgesetzt werden. „Wir hatten in der Vergangenheit auch schon solche Fälle und haben dann eine gemeinsame Lösung mit dem Tierhalter, oftmals zusammen mit einem Tierschutzverein, gefunden.“

Wer Bernhard unterstützen möchte: Bankverbindung: VOBA Dreieich, IBAN: DE96 50 59 22 00 00 04 57 78 50 Tierhilfe aktiv, Betreff: OP Bernhard. Wer sich für den Kater interessiert und ihm ein Zuhause geben möchte, kann sich unter (06103) 3011829 oder mobil (0157) 89612564 melden.

(njo)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen