E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

„Fueled“ spielten auf: Metalklänge im JuKuZ

Die Jungs von „Fueled“ gaben im JuKuZ ordentlich Gas. Sie coverten perfekt die Songs der Band „Metallica“.
Die Modern-Metal-Band „Always Damaged“ um den Sänger Mirko Keller heizte den Gästen im JuKuZ zum Auftakt heftig ein. 	Fotos: Niess Bilder > Die Modern-Metal-Band „Always Damaged“ um den Sänger Mirko Keller heizte den Gästen im JuKuZ zum Auftakt heftig ein. Fotos: Niess
Mörfelden-Walldorf. 

Seit mehr als 30 Jahren gibt es mittlerweile die Band „Metallica“. Mehr als 110 Millionen Alben hat sie verkauft. Damit ist die Metal-Band eine der erfolgreichsten der Welt. Nun gab es den harten Rock der in San Francisco lebenden Musiker im Jugend- und Kulturzentrum (JuKuZ) Mörfelden-Walldorf zu hören. Zwar war es nicht die Originalgruppe, die das JuKuZ in einen Hexenkessel verwandelte, doch die fünf Bandmitglieder von „Fueled“ waren mehr, als nur ein Ersatz.

Seit 2002 spielen Toni Ciminiera (Schlagzeug), Dan Szczerba (Gesang), Werner Wolf (Bass), Wolfgang Wolf und Sebastian Leiß (beide Gitarre) zusammen. Schnell merkten sie, dass die Songs von „Metallica“ genau ihr Ding sind. Rund anderthalb Jahre nach der Bandgründung beschlossen sie, nur noch die Stücke ihrer großen Vorbilder zu spielen. Dabei wagen sie sich auch an anspruchsvolle Stücke des Originals heran.

 

Voraussetzungen erfüllt

 

Dass das Ergebnis dabei mit den echten „Metallica“ mithalten kann, liegt nicht nur an dem Können der fünf Darmstädter. Sie haben auch bei der Auswahl ihrer Instrumente darauf geachtet, dass es die gleichen sind. Das Tama Drumset ist eine Replik des Original-Schlagzeugs von Lars Ulrich. Bass und die Gitarren sind ebenfalls die gleichen Instrumente wie im Original. Hinzu kommt Dan, der mit seiner Stimme ebenfalls an die erfolgreiche Band heranreicht. Damit waren alle Voraussetzungen für ein gelungenes Konzert erfüllt.

Rund 60 Gäste waren gekommen. Viele kamen, weil sie um die Qualität von „Fueled“ wussten. Kurz nach 22 Uhr ging es los. Das JuKuZ hatte sich schon vorher in einen adäquaten „Rockschuppen“ verwandelt.

 

Im Musikkeller

 

Die Luft war stickig und vibrierte im Rhythmus der harten Metal-Klänge. Dazu hatten „Always Damaged“ beigetragen. Die Metal-Band mit Kevin Hintersehr (Drums), Mathias Weber (Gitarre), Mirko Keller (Gesang) und Hannes Eilmes (Bass) waren mehr als nur eine Vorgruppe. Sie heizte dem Publikum richtig ein und das, obwohl drei Viertel der Band mit einer Erkältung kämpfte. Seit 1998 ist die Band zusammen, die ihren Stil als „Modern Metal“ bezeichnet. „Die sind nicht so schlecht“, waren die Kommentare vieler Gäste, die eigentlich wegen „Fueled“ gekommen waren.

Wer die Darmstädter „Metallica-Band“ erleben will, muss sich gedulden. Nach Auftritten in Österreich und Warburg, sind sie am 13. Dezember im Frankfurter Musikkeller. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.fueled.de.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen